Neunjähriger von Rottweiler angefallen:
Hund verbiss sich in Bein und schliff Bub mit

Junge erlitt Fleischwunde nach "Sekkatur" des Hundes Hundehalterin muss nun mit einer Anzeige rechnen

Neunjähriger von Rottweiler angefallen:
Hund verbiss sich in Bein und schliff Bub mit © Bild: APA/DPA/Thissen

Ein neunjähriger Bub ist im Waldmüller-Park in Wien-Favoriten von einem Rottweiler angegriffen und verletzt worden, nachdem er den Vierbeiner offenbar "sekkiert" hatte. Der Hund verbiss sich in den linken Unterschenkel des Schülers und soll den Buben Augenzeugen zufolge ein Stück mitgeschleift haben, ehe er von ihm abließ. Der Bub erlitt eine schmerzhafte Fleischwunde und musste mit dem Notarzthubschrauber "Christophorus 9" ins Wiener AKH geflogen werden.

Der Zwischenfall ereignete sich in einer Hundezone, in der sich die 65-jährige Hundebesitzerin mit ihrem zwei Jahre alten vierbeinigen Liebling aufhielt. Der Bub näherte sich dem Rottweiler und streichelte diesen. "Dann hat er unerwartet dem Hund den Beißkorb herunter gezogen und nach ihm getreten", gab eine Polizeisprecherin nach Abschluss der Ermittlungen bekannt. Das Tier habe daraufhin nach dem Buben geschnappt und ihn am linken Schienbein "erwischt".

Die Hundehalterin muss jetzt mit einer Anzeige rechnen. Eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung ist in Vorbereitung. (apa/red)