Fakten von

Neun deutsche Schüler nach Matura-Streich im Krankenhaus

19-Jähriger entleerte Feuerlöscher - Pulver gelangte in die Luft

Nach einem missglückten Matura-Streich sind im rheinischen Zülpich neun Schüler ins Krankenhaus gekommen. Ein 19-jähriger Schüler eines Gymnasiums habe auf dem Schulhof der benachbarten Realschule einen Feuerlöscher entleert, berichtete die Polizei. Dabei gelangte das Löschpulver in die Luft.

Insgesamt 78 Schüler, die durch die Pulverwolke liefen, klagten anschließend über Reizungen der Atemwege und der Augen. Neun von ihnen wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben des beigezogenen Notarztes war das Pulver nicht gesundheitsgefährdend. Den 19-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Kommentare