Editorial von

Liebe Leserin, lieber Leser!

Christian Neuhold, stv. Chefredakteur NEWS

Editorial - Liebe Leserin, lieber Leser! © Bild: NEWS/Herrgott Ricardo

Wenn ich im Jahr 2050 – hoffentlich – 88 Jahre alt bin, bin ich – höchstwahrscheinlich – einer von einer Million Österreichern, die dann auf Pflege angewiesen sein werden. Warum das nicht ohne Helferinnen wie Ludmila, Lenka, Ingrid oder Maria gehen wird, hat Luise Walchshofer bei betroffenen Familien recherchiert. Ihre Reportage über die 24-Stunden-Pflegerinnen finden Sie ab S. 36. Daniel Steinlechner liefert ab S. 41 die nüchternen Zahlen, die ganz klar zeigen, dass im Pflegebereich dringend ein Richtungswechsel und ein grundlegendes Umdenken notwendig sind. Denn sonst haben die Babyboomer im Alter ein Problem.

Jüdisches Wien. Im dritten Teil der Serie zeigen Ihnen Isabella Martens und Erich Nuler alle Stationen eines jüdischen Lebens in Wien, von der Brit Mila bis zur Hochzeit und zur Beerdigung. Martens und Nuler arbeiten hauptberuflich bei „Heute“. An dieser Stelle meinen Dank an die dortigen Verantwortlichen.

Blutrünstig. Susanne Zobl traf Krimiautor James Ellroy zum Gespräch über Todesstrafe, Waffenbesitz, Brecht und Ronald Reagan. (ab S. 68).

Philosophischer Goalgetter. Nina Strasser hat mit Teamstürmer Marc Janko vor dem wichtigen Länderspiel gegen Liechtenstein über Motivation, Fans und das Leben in Down Under philosophiert. (ab S. 54).

Besuch. Angehende Bürokaufleute mit besonderen Bedürfnissen, die bei „Assist“ auf den Lehrabschluss vorbereitet
werden, haben NEWS besucht. Uns hat es gefreut.

Kommentare