Neues Vorhaben: EU-Staaten wollen bei Waffentests künftig zusammenarbeiten

Deutschland & Frankreich für Rüstungsforschung

Die EU-Staaten haben eine Zusammenarbeit in der Rüstungsforschung vereinbart. Für die Erprobung neuer Waffen sollen die Regierungen künftig auch Testanlagen in anderen EU-Ländern nutzen dürfen. Deutschland und Frankreich schlugen darüber hinaus die Einrichtung eines europäischen Rüstungsforschungszentrums vor.

Beschlossen wurden auf der Sitzung des Lenkungsausschusses der EDA zunächst aber nur Regeln für die gemeinsame Nutzung von Testanlagen. Dem Lenkungsausschuss gehören Verteidigungsexperten aus 26 EU-Ländern an.

Als einziger Mitgliedstaat verzichtet Dänemark auf eine Mitarbeit in der EDA, die 2004 zur Verbesserung der Verteidigungskapazitäten der EU gegründet wurde. Die Agentur widmet sich vor allem der Verbesserung der Rüstungszusammenarbeit, da die Rüstungsmärkte der 27 EU-Staaten bisher noch stark voneinander abgeschottet sind.

(apa/red)