Neues Rekordfeld beim Graz-Marathon:
Erstmals mehr als 6.000 Läufer am Start

Kenianer Eliud Kirgat und Eliud Kering als Favoriten Fünfmalige Siegerin Gradwohl läuft nur Halbdistanz

Eine neues Rekordfeld von Läuferinnen und Läufern wird sich über die Strecke des Graz-Marathons schieben. Erstmals rechnet man mit über 6.000 Teilnehmern, die in mehreren Bewerben die Grazer Innenstadt durchqueren werden. Inklusive Kinderlaufs soll die Murmetropole "unter rund 13.000 Läuferbeinen beben", wie die Veranstalter hoffen.

Bei den Herren gehen die beiden Kenianer Eliud Kirgat und Eliud Kering als Favoriten ins Rennen, im Damenbewerb darf sich deren Landsfrau Peris Poywo gute Siegchancen ausrechnen. Aus österreichischer Sicht ist der Start von Eva Maria Gradwohl von besonderem Interesse. Die fünfmalige Graz-Siegerin wird ihren Titel aber nicht verteidigen, sondern lediglich die Halbdistanz absolvieren.

Ob Gradwohl nach ihrem persönlichen Rekordlauf von Berlin vor zwei Wochen auf Österreichs zweites Ass Susanne Pumper trifft, steht aber noch in den Sternen. Denn die Wienerin, die am Sonntag als Zweite des Köln-Marathons das Olympialimit um nur acht Sekunden verfehlte, wird erst am Freitag über eine Teilnahme in Graz entscheiden.

(apa/red)