Neuerlich grausamer Fund in Deutschland: Baby tot in Kühltruhe von Wohnung gelegen

Laut 21-Jähriger sei Kind tot zur Welt gekommen Schwester der Mutter fand das Kind zufällig

In der Kühltruhe einer Privatwohnung in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) ist ein totes Baby entdeckt worden. Die 21-jährige Mutter habe erklärt, sie habe die Schwangerschaft verheimlicht und das Kind im Februar tot zur Welt gebracht, sagte der Sprecher der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft, Gerold Neubrandt.

Die Frau sei nach der Vernehmung auf freien Fuß gesetzt worden. Es werde aber weiter wegen Verdachts auf Totschlag ermittelt. Die Todesursache solle eine Obduktion klären.

Nach ersten Ermittlungen hatte eine Schwester der 21-Jährige am Wochenende den in Tücher und eine Plastiktüte gewickelten Leichnam in der Kühltruhe gefunden. Die Schwester habe ihren Eltern von dem grausigen Fund erzählt, die dann die Polizei informierten.

In der jüngeren Vergangenheit hatte es mehrere derartige Funde in Deutschland gegeben. Ein in einer Gefriertruhe im bayerischen Baiersdorf entdecktes Baby war von der eigenen Mutter getötet worden. Im brandenburgischen Cottbus versteckten Eltern zweieinhalb Jahre lang die Leiche eines verhungerten Sohnes in ihrer Kühltruhe.
(apa)