Neuer Trainer, alte Ziele: Manfred Bender
will mit Altach den Klassenerhalt schaffen

Neo-Trainer für 2007/08 mit bescheidenen Zielen

Der SCR Altach hat Neo-Trainer Manfred Bender im Schnabelholz-Stadion präsentiert. Der 40-Jährige Deutsche, der mit einem Einjahresvertrag ausgestattet wurde, will in der kommenden Saison mit dem Aufsteiger der laufenden Saison erneut den Klassenerhalt schaffen. "Mein Einstieg bei Altach ist dann geglückt, wenn wir eine oder besser zwei, drei Mannschaften hinter uns lassen", gab der Deutsche die Marschroute für die Saison 2007/08 vor.

"Wir müssen uns bewusst sein, dass Altach das kleinste Budget hat", meinte Bender in Hinblick auf etwaige Neuerwerbungen. Teure Spieler wären deshalb nicht leistbar, und die Spieler die geholt werden "müssen sich im Klaren sein, dass Altach ein Karrieresprungbrett sein kann. Auch ich persönlich sehe Altach als Karrieresprungbrett", betonte Bender, der bisher nur bisher beim Regionalligisten 1. FC Vöcklabruck Erfahrung als Cheftrainer gesammelt hat .

Der 229-fache deutsche Bundesligaspieler übernahm die Oberösterreicher im Mai 2006 und machte sie in der laufenden Saison zum Titelkandidaten. Vöcklabruck ist momentan Tabellen-Dritter der Regionalliga Mitte. Wunschspieler habe er schon, die er aber nur intern zur Sprache bringen wird.

Direktes Trainervorbild nannte Bender keines. "Ich habe in Jupp Heynckes einen Disziplinfanatiker, in Klaus Toppmöller und Winfried Schäfer zwei Kumpeltypen und in Werner Lorant einen harten Hund als Trainer gehabt. Meine zukünftige Mannschaft kann sich aussuchen, welchen Trainertyp sie haben will", betonte der Bender, der es auf insgesamt 42 Tore in der deutschen Bundesliga gebracht hat.

Die verbleibenden drei Bundesligarunden will Bender nur als Beobachter fungieren, nach Abschluss der Regionalliga Mitte Juni wird seine Tätigkeit bei Altach beginnen. Aus Vöcklabruck bringt der Deutsche Tormann-Trainer Bernhard Hirmer mit.

(apa/red)