Krimi von

Neuer Austro-Tatort spielt in der Steiermark

"Muttertag"-Regisseur Sicheritz am Werk mit Ostrowski, Weck und Co.

Tatort Paradies © Bild: ORF/Epo Film

Harald Krassnitzer, Adele Neuhauser, Peter Weck, Simon Schwarz, Branko Samarovski, Michael Ostrowski, Johannes Zeiler und viele mehr: Ein Ensemble, wie es hochkarätiger kaum sein könnte, versammelt sich ab jetzt am „Tatort“, wenn in Graz, Mautern, Bad Waltersdorf und im ungarischen Szombathely die Dreharbeiten zum neuen Steiermark-Krimi auf Hochtouren laufen.

THEMEN:

Für Majorin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) beginnt alles mit einer traurigen Nachricht: Ihr Vater liegt im Sterben – und hinterlässt nach seinem Tod ein großes Geheimnis. Denn um aus dem verhassten Altersheim zurück ins „Paradies“ zu kommen, scheinen er und die anderen Senioren an die Grenzen der Legalität gestoßen zu sein.

Neben dem Austroermittler-Duo Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser stehen diesmal wieder Hubert Kramar und Simon Schwarz sowie in weiteren Rollen Peter Weck, Branko Samarovski, Peter Fröhlich, Gertrud Roll, Michael Ostrowski, Laurence Rupp, Petra Morzé, Johannes Zeiler und Johannes Silberschneider vor der Kamera. Regie führt Harald Sicheritz nach einem Drehbuch von Uli Brée. Die Dreharbeiten in der Steiermark und in Ungarn dauern voraussichtlich noch bis Anfang April.

Und darum geht es:

Eigentlich hatten sie gerade einen Fall abgeschlossen und wollten zurück nach Wien. Doch dann erfährt Bibi (Adele Neuhauser), dass ihr Vater im Sterben liegt. Gemeinsam mit Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) macht sich Bibi in das Altersheim in der Steiermark auf. Ihr Vater stirbt noch in der gleichen Nacht. Dort steckt eine Heimbewohnerin (Gertrud Roll) Bibi ein Kuvert zu – darum hatte sie der Verstorbene gebeten. Zu Bibis Überraschung führt sie der Brief zu einem Bankschließfach: Bibis Vater, der völlig mittellos war, hinterlässt der Tochter mehr als 30.000 Euro. Doch woher kommt das Geld? Und auch das Geld eines weiteren Heimbewohners, der erst zwei Wochen zuvor gestorben ist, befindet sich in diesem Fach.

In weiterer Folge erfahren die beiden Ermittler, dass die älteren Herren jeden Mittwoch mit einer Seniorengruppe nach Ungarn gefahren sind. Und jeden Donnerstag haben sie Geld auf die Bank gebracht. Moritz Eisner schleust einen alten Kollegen (Branko Samarovski) als Spion ins Altersheim ein. Zunächst glaubt man noch an Medikamentenschmuggel. Doch dann wird der alte Kollege auf brutale Art und Weise zusammengeschlagen – die Mordserie nimmt kein Ende, und bei der Obduktion werden Spuren von Crystal Meth, einer Designerdroge, gefunden.

Kommentare