Neuer Sportdirektor für Red Bull: Salzburg engagiert Ex-Bayern-Spieler Oliver Kreuzer

Deutscher übernimmt ab 1. Oktober seine Funktion

Der Tabellenführer der österreichischen Fußball-Bundesliga, Red Bull Salzburg, arbeitet weiter intensiv an der Optimierung der sportlichen Organisation. Am Dienstag gaben die Salzburger bekannt, dass der Deutsche Oliver Kreuzer ab 1. Oktober als Sportdirektor fungieren wird.

Der 40-Jährige war im Laufe seiner bis 2002 laufenden aktiven Karriere u.a. für Karlsruhe, FC Bayern München und FC Basel tätig. Die größten Erfolge feierte Kreuzer mit den Bayern, 1996 gewann er mit dem DFB-Rekordchampion den UEFA-Cup, 1994 und 1997 die deutsche Meisterschaft. Von 2002 bis 2005 war Kreuzer dann Teammanager bei Basel.

Damit haben sich die Mozartstädter die Dienste des nächsten Ex-Bayern gesichert. Im Spielerkader stehen die Ex-FCB-Kicker Thomas Linke und Alexander Zickler, das Trainerduo Giovanni Trapattoni und Lothar Matthäus hat ebenfalls Bayern-Vergangenheit und auch Salzburgs Amateur-Trainer Thorsten Fink spielte einst für den erfolgreichsten deutschen Fußball-Klub. Als Geschäftsführer fungiert in Helmut Sandrock ebenfalls ein Deutscher, Franz Beckenbauer ist Berater des Klubs. (apa/red)