Neuer Nachschub für die Besatzung der ISS:
Russisches Schiff dockte an Raumstation an

Transporter brachte Nahrungsmittel, Wasser & mehr Derzeit zwei Amerikaner und ein Russe an Bord

Neuer Nachschub für die Besatzung der ISS:
Russisches Schiff dockte an Raumstation an © Bild: AP/Raoux

Ein russisches Versorgungsschiff hat Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS gebracht. An Bord der Progress M-66 seien unter anderem Nahrungsmittel, Wasser und Medikamente, aber auch technisches Gerät und Treibstoff.

Zudem brachte das Versorgungsschiff zwei Modelle eines neuen russischen Weltraumanzugs für Außeneinsätze zur ISS. In den neuen Raumanzügen ist gleich ein Minicomputer integriert.

Derzeit sind zwei US-Astronauten und ein russischer Kosmonaut an Bord der ISS. Ursprünglich hätten Mitte kommender Woche sieben neue Astronauten mit der US-Raumfähre "Discovery" zur ISS starten sollen. Wegen technischer Probleme wurde die Mission aber erneut um mehrere Tage verschoben. Die "Discovery" wird nun frühestens am 22. Februar in Cape Canaveral im Bundesstaat Florida abheben. Probleme gibt es derzeit an drei Ventilen, durch die gasförmiger Wasserstoff vom Antrieb der Raumfähre in den außen angebrachten Treibstofftank geleitet werden soll.
(apa/red)