Neuer Job für Michael Streiter: Ex-Altach- Coach wird Trainer der Salzburg Amateure

Tiroler folgt Trapattoni-Assistent Thorsten Fink nach

Michael Streiter ist der neue Trainer der Amateure von Red Bull Salzburg, die in der abgelaufenen Saison als Meister der Regionalliga West in die Red Zac Erste Liga aufgestiegen sind. Streiter tritt in Salzburg die Nachfolge des Deutschen Thorsten Fink an, der in Zukunft als Assistent von Cheftrainer Giovanni Trapattoni beim Bundesliga-Team tätig ist.

"Ich freue mich natürlich über diese neue Aufgabe und denke, dass ich mit einer sehr vielversprechenden Mannschaft arbeiten werde", erklärte Streiter. Ziel sei es, immer mehr "Jungbullen" in der zweithöchsten Spielklasse an Trapattonis Starensemble heranzuführen. Das Zweitteam von Red Bull Salzburg war in der vergangenen Saison mit 14 Punkten Vorsprung auf den FC Hard Regionalliga-Meister geworden.

Für Streiter ist Salzburg die dritte Trainerstation nach der Spielgemeinschaft Wattens/Wacker und dem SCR Altach. Die Vorarlberger hatte sich erst im April vom 41-jährigen Tiroler getrennt, der Altach in die Bundesliga geführt hatte. Hintergrund waren Streitigkeiten um den Einsatz des brasilianischen Stürmers Leonardo nach einem Zwischenfall im Training.

Zuletzt war Streiter auch als Coach bei seinem Stammklub FC Wacker Tirol im Gespräch gewesen. Dem 36-fachen österreichischen Internationalen wurde in Innsbruck allerdings der Däne Lars Söndergaard vorgezogen. (apa)