Neuer Bonus-Skandal bahnt sich in USA an:
Fannie Mae & Freddie Mac zahlten 210 Mio. $

7.600 Beschäftigte erhielten die Bonusüberweisungen Regierung hatte Institute mit Milliarden aufgefangen

Neuer Bonus-Skandal bahnt sich in USA an:
Fannie Mae & Freddie Mac zahlten 210 Mio. $ © Bild: APA/EPA/

Neue Empörung über Millionen-Bonuszahlungen in den USA: Die staatlich kontrollierten US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac wollen einem Zeitungsbericht zufolge rund 210 Mio. Dollar (156 Mio. Euro) an Boni ausschütten. Die Summe solle an 7.600 Beschäftigte gehen.

Der höchste Einzelbonus des Pakets liege bei 1,5 Mio. Dollar. Die Gelder sollten als sogenannte "Halteprämien" bis ins kommende Jahr hinein gezahlt werden, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf einen Brief der Aufsichtsbehörde über Fannie und Freddie an einen US-Senator.

Erst im März hatten Millionen-Boni für Manager des angeschlagenen US-Versicherers AIG einen Sturm der Empörung ausgelöst. Unter dem Druck der Proteste gaben einige Manager das Geld zurück.

Die mit enormen Verlusten kämpfenden Finanzierer Fannie Mae und Freddie Mac stehen hinter etwa jedem zweiten US-Immobilienkredit. Der Staat stützt die Institute mit Milliardensummen.
(apa/red)