Neue Zuständigkeit für Johannes Paul II.?
Könnte Schutzpatron der Sportler werden

Kardinal sieht verstorbenen Papst als großes Vorbild Vorausgesetzt: Erfolgreicher Heiligsprechungsprozess

Neue Zuständigkeit für Johannes Paul II.?
Könnte Schutzpatron der Sportler werden © Bild: APA/EPA/Monteforte

Johannes Paul II. soll nach seiner allfälligen Selig-und dann Heiligsprechung zum Schutzpatron der Sportler werden. Dies forderte Kardinal Jose Saraiva Martins, Ex-Präfekt der Heiligsprechungskongregation, nach Angaben italienischer Medien. "Johannes Paul II. hatte eine reiche und vielseitige Persönlichkeit. Er war ein echter Sportler, der die tiefe Bedeutung des Sports begriffen hatte. Sollte er heiliggesprochen werden, sollte er zum Schutzpatron der Sportler ernannt werden", betonte der Kardinal.

"Johannes Paul II. ist ein positives Vorbild eines Sportlers. Er repräsentiert den menschlichen und christlichen Aspekt des Sports", meinte der Kardinal, der sich selber für Fußball begeistert.

Der aktuelle Papst, Benedikt XVI., hatte vor drei Wochen Johannes Paul II. den heroischen Tugendgrad zuerkannt. Damit ist das Seligsprechungsverfahren für den Papst einen entscheidenden Schritt weitergegangen. Vor einer Seligsprechung ist jedoch noch der Nachweis einer Wunderheilung erforderlich. Nach Angaben italienischer Medien will Papst Benedikt XVI. seinen Vorgänger am 16. Oktober 2010, genau 32 Jahre nach dessen Pontifikatsbeginn, seligsprechen.

(apa/red)