Neue Verhandlungen im Hollywood-Streik:
Sender strahlen nur Wiederholungen aus

Gespräche werden am 26. November aufgenommen Der Streik wird bis zu den Verhandlungen fortgesetzt

Neue Verhandlungen im Hollywood-Streik:
Sender strahlen nur Wiederholungen aus

Nach zwei Wochen Streik haben die Drehbuchautoren und Studios in Hollywood neue Verhandlungen vereinbart. Die Gespräche sollen am 26. November wieder aufgenommen werden, wie Gewerkschaft und Produzenten mitteilten. Die Autoren für Filmdrehbücher und Fernsehshows fordern eine höhere Beteiligung an den Einnahmen aus DVD- und Internetproduktionen.

Bis zu den neuen Gesprächen soll der Ausstand aber weitergehen. Auch die Streikposten vor den Studios sollen nicht abgezogen werden, wie ein Sprecher der Autorengilde mitteilte.

Einige Drehbuchautoren begrüßten die Entscheidung. "Das ist großartig", sagte Sean Jablonski. "Man bekommt erst dann eine Vereinbarung, wenn sich beide Seiten hinsetzen und darüber reden."

Die Autoren für Filmdrehbücher und Fernsehshows fordern eine höhere Beteiligung an den Einnahmen aus DVD- und Internetproduktionen. Seit Beginn des Streiks am 5. November konnten bei zahlreichen populären Fernsehshows keine neuen Sendungen mehr produziert werden. Stattdessen wurden Wiederholungen ausgestrahlt.

(apa/red)