Neue Spur zu WU-Brandstiftern: Benzin-kanister Wochen zuvor in Spind versteckt!

Polizei vermutet Zusammenhang mit späterer Tat Verdächtige Behälter wurden allerdings entsorgt

Die Brandlegung in der Wiener Wirtschaftsuniversität (WU) könnte möglicherweise schon länger geplant gewesen sein. Rund zwei bis drei Wochen vor dem Feuer ist ein Kanister mit fünf Liter Benzin in einem Spind in der Nähe des späteren Brandherdes gefunden worden. Das bestätigte Ermittler Armin Ortner von der Kriminaldirektion 1 am Mittwoch.

Der Kanister war eine Woche lang aufbewahrt und - nachdem sich niemand gemeldet hatte - danach entsorgt worden. Die Polizei geht davon aus, dass dieser Vorfall mit dem Brand in Zusammenhang steht, denn: "Warum sollte sonst jemand Benzin im Spind aufbewahren?", fragte Ortner. Da das Behältnis entsorgt wurde, ist aus dem Vorfall für die Ermittler nur mehr sehr bedingt Nutzen zu ziehen. (apa)