Neue Sperrstunden von

Tanzen bis in den Morgen

Wiener Diskotheken und Clubs dürfen ab 30. August bis 6.00 Uhr offen halten

Neue Sperrstunden - Tanzen bis in den Morgen © Bild: Corbis

Gute Nachricht für Nachtschwärmer: Kommende Woche, konkret am 30. August, tritt die neue Wiener Sperrzeitenverordnung in Kraft. Das teilte die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger mit. Künftig dürfen Diskotheken oder Clubs bis 6.00 Uhr offen halten. Bisher war in diesen Lokalen - so es keine Ausnahmeregelung gab - um 4.00 Uhr Schluss.

Die Behörde hat jene Lokale, für die die neue Regelung gilt, ziemlich exakt klassifiziert: Eine Diskothek wird demnach "im Wesentlichen die Unterhaltung durch entsprechende Musik, DJs und Lichteffekte und die Möglichkeit zum Tanzen" charakterisiert. Die Ausweitung der Sperrstunde gilt auch für "Clubbing-Lounges", in der ebenfalls Musik geboten wird, wo allerdings "eine Tanzfläche, DJ und Lichteffekte nicht vorgesehen sind".

Für die Ausnutzung der längeren Betriebszeiten sind entsprechende Betriebsanlagengenehmigungen erforderlich, wurde betont. Durch sie soll die Nachbarschaft ausreichend geschützt werden.

Frauenberger appellierte zudem an die Betriebe, die neue Regelung zum Anlass zu nehmen, die geltenden Arbeitnehmerschutzbestimmungen penibel einzuhalten und faire Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. "Die Arbeitsinspektorate werden darauf ein strenges Auge haben", kündigte die Ressortchefin an.