Neue Richtlinien: Die Kadergrößen in den
EBEL-Spielen werden auf 22 Mann reduziert

2008/09 haben Teams je 60 Punkte zur Verfügung

Die Vereinspräsidenten der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) haben die Weichen für die kommende Saison 2008/09 gestellt. Demnach wird die zu nennende Kadergröße auf dem Spielbericht von 25 auf 22 Mann reduziert. Wie bereits im Mai beschlossen, wird das Punktemaximum für die 22 Mann auf 60 erhöht. In dem System werden junge, österreichische Spieler mit deutlich weniger Punkten als Legionäre bewertet.

Ein Antrag des VSV, die Maximalpunktzahl auf 55 zu reduzieren, fand keine Mehrheit. "Wir wollten 70 Punkte, weil wir nicht ausreichend Jugendspieler haben", erklärte Vienna-Capitals-Präsident Hans Schmid. "Im Interesse des österreichischen Eishockeys und um der Jugend eine noch größere Chance zu geben, haben wir dem Antrag auf 60 Punkte aber zugestimmt."

(apa/red)