Neue Innereien für iMac Reihe von Apple:
CPU und Grafikeinheit erfahren ein Update

Prozessoren von Intel der i-Serie und Radeon-Grafik Magic Trackpad für Multitouch-Steuerung erhältlich

Neue Innereien für iMac Reihe von Apple:
CPU und Grafikeinheit erfahren ein Update © Bild: Apple

Apple hat eine überarbeitete Modellreihe des All-in-One iMac mit neuen Intel Core i3, Core i5 und Core i7 Prozessoren und leistungsstärkerer neuer Grafik vorgestellt. Konkret sorgen Dual-Core-Prozessoren mit bis zu 3,6 GHz, Quad-Cores mit bis zu 2,93 GHz und diskrete Graphik inklusive der leistungsstarken ATI Radeon HD 5750 für frischen Wind. Das neue Magic Trackpad im Glas- und Aluminium-Design soll iMac-Anwendern die gleiche intuitive Multi-Touch-Steuerung ermöglichen, die bereits Mac Notebook-Kunden sehr schätzen.

Die neuen Prozessoren besitzen einen integrierten Memory-Controller und greifen direkt auf den Arbeitsspeicher des Systems zu, so dass der neue iMac voll vom schnelleren 1333 MHz Arbeitsspeicher profitieren kann. Neue diskrete ATI Radeon HD Prozessoren versprechen eine scharfe und ruckelfreie Grafikbeschleunigung für die leistungshungrigsten 3D-Spiele sowie beim Einsatz kreativer Software und anderer anspruchsvoller Anwendungen. Kunden des 27-Zoll iMac haben die Möglichkeit optional ein 256 GB Solid State Laufwerk (SSD) als erstes oder zweites Laufwerk einzusetzen. Das SSD des iMac ermöglicht einen Datendurchsatz von bis zu 215 MB/s zum schnelleren Hochfahren und Starten der Anwendungen.

Multitouch dank Magic Trackpad
Standardmäßig ist beim iMac eine Magic Mouse dabei, Nutzer können optional das neue Magic Trackpad für knapp 70 Euro bestellen. Das Magic Trackpad bringt die intuitive Multitouch-Gestensteuerung der Mac Notebooks auf den Desktop. Mit der Oberfläche aus Glas ermöglicht das drahtlose Magic Trackpad dem Anwender einfaches, dynamisches Scrollen von Dokumenten, Ein- und Auszoomen mit zwei Fingern, Drehen von Bildern durch Drehbewegungen der Finger und mit der Nutzung von drei Fingern kann man durch eine Sammlung von Webseiten und Bildern blättern. Das Magic Trackpad kann so konfiguriert werden, dass es Ein- oder Zwei-Tasten-Befehle ausführt. Es unterstützt Tap-To-Click genauso wie den normalen physischen Klick.

Jeder Mac wird mit Mac OS X Snow Leopard und mit iLife, der Programmsammlung von Digital Lifestyle-Anwendungen von Apple zum Organisieren von Fotos, Kreieren von Filmen, Lernen von Instrumenten und Komponieren von Musik, ausgeliefert. Das 21,5-Zoll-Modell des neuen iMac ist ab 1.200 Euro erhältlich, der 27-Zöller fängt bei 1.700 Euro an. (red)