Neue Hiobsbotschaft für die Euro-Länder:
S&P hat Zweifel an Bonität von Slowenien

Rating-Agentur senkt Ausblick für Kreditwürdigkeit Grund: "Fehlende Maßnahmen, um Defizit zu senken"

Neue Hiobsbotschaft für die Euro-Länder:
S&P hat Zweifel an Bonität von Slowenien

Im Kampf gegen die Schuldenkrise haben die Staaten der Eurozone einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Ratingagentur Standard & Poor's stufte den Ausblick für die Kreditwürdigkeit Sloweniens auf "negativ" herunter. Zuvor war der Ausblick als "stabil" bewertet worden. S&P begründete den Schritt mit fehlenden strukturellen Maßnahmen im Land, um das slowenische Staatsdefizit zu senken. Bereits am Dienstag hatten Moody's und Fitch erklärt, eine Senkung der Ratings für Portugal und Griechenland in Betracht zu ziehen.

S&P teilte mit Blick auf Slowenien mit, der Ausblick "negativ" spiegele die Möglichkeit wider, innerhalb der kommenden beiden Jahre auch das Rating des Landes herabzustufen. Ein schlechteres Rating verteuert in der Regel für einen Staat die Aufnahme neuer Kredite.

(apa/red)

Kommentare

melden

Ablenkungsmanöver für Österreicher ich habe in den letzten Jahren einige slowenische Firmen persönlich kennengelernt. Hut ab vor den Slowenen. Da streift sich die Frau Magister noch den Blaumann über und stellt sich zur Maschine, wenn ein Auftrag raus muß. Die sind noch wohlstandsgeblendet und durch Int.vertretungen
wie ÖGB, ÖAAB und SPÖVP in eine vermeintliche Sicherheit geflüchtet. Diese Meldung ist ein Ablenkungs-manöver, um von den öst. Zuständen abzulenken. Nach Hinzurechnung der ÖBB, ASFINAG, etc und Pensions-debakels zum offiziellen Schuldenstand folgt hier Katerstimmung und eine Herabstufung unserer Kreditwürdigkeit.

melden

Re: Ablenkungsmanöver für Österreicher ..deine Behauptungen sind sicherlich nicht falsch, nur kannst du mir einen Grund nennen, warum S&P versuchen sollten von Österreich abzulenken? Denen gehen unsere internen Angelegenheiten aber sowas vom am A...vorbei;-))) lg.

Berndorferbaer melden

es ist nur eine frage der zeit wann slowenien mit\'n körberl vor der tür steht. was ist dort an industrie? das leergefischte meer? der zastava? oder elan-schi, wohnwagen und kleinboote? ein zukünftiger bittsteller der bald zahlungsunfähig ist. ich mag das land und die leute, sind bestimmt nicht ungut. gnade gott, wenn die den gürtel enger schnallen müßen, haben sowieso sehr wenig, das soll man ihnen jedoch durch steuererhöhung und diverses nicht wegnehmen.

melden

Re: es ist nur eine frage der zeit da muss ich dir jetzt aber ganz heftig widersprechen. Erstens liegt das Prokopfeinkommen der Slowenen schon lange im europäischen Mittelfeld und zweitens sehe ich ehrlich gesagt keinen Grund, warum Slowenien bald ein Bittsteller sein sollte, denn deren Budgetdefizit liegt bei 3,4% ( nicht viel anders als bei uns) und die Staatsverschuldung bei ca. 30%. Also?

Das Problem sehe ich eher darin, dass amerikanische Rating-Agenturen sich anmaßen den Konsolidierungsplan eines Landes zu kritisieren und in der Lage sind, diesem durch verschärfte Kreditbedingungen enormen Schaden zuzufügen.
Vergiß eines nicht: auch Österreich wurde von einer dieser Agenturen schon als bankrottgefährdet hingestellt, was sich im Nachhinein als großer Irrtum erwiesen hat. Also auch sogenannte "Experten" können irren!

melden

Langsam, aber sicher.. ...wird\'s wirklich Zeit für eine europaeigene Rating-Agentur, denn es kann ja nicht sein, dass alles was über den großen Teich geplärrt wird als Fakt angenommen werden kann und die gesamte Weltwirtschaft sich danach zu richten hat.

Tornado75 melden

Re: Langsam, aber sicher.. Vor einem Jahr hieß es noch, dass eine Europäische Ratingagentur gegründet werden soll. Nix is passiert...

Statt dessen stopfen sich die EU Beamten die Taschen fürs nixtun voll. So kanns ja nur berabgehn...

Berndorferbaer melden

Re: Langsam, aber sicher.. servus higgs! du sprichst mir aus der seele, was die ami bis jetzt bewerkstelligt haben, ist net a mal des papier wert auf das, geschrieben wurde. die mischen sich in u. überall ein. richtige "teichplärrer". brauch ma des gsoaflat?
meiner meinung hat amerika selbst einen haufen aufgaben zu erledigen. wenns mit der wirtschaft übern teich bergab geht, führ ma halt an krieg. aber nicht in amerika, nein, in europa. bekommen überall auf die mütze und werden net gscheiter. die idee ist an sich nicht blöd: krieg belebt die wirtschaft. egal: frohes fest dir un deiner familie.
wann gehst den schifahrn?

melden

Re: Langsam, aber sicher.. ..ich denk im Jänner dann. Ob\'s allerdings Salzburg wird, weiß i no net. Komm ja aus der Steiermark und da hama auch ganz nette Schigebiete.
Allerdings Saalbach ist super, das muss ich schon sagen!

Ebenfalls schöne Feiertage und liebe Grüße

Berndorferbaer melden

Re: ach du heiliges elend hallo higgs!
kann des sein daß ich mich da verhaut hab. na ja, war nicht böse gemeint, ich hab ja auch nichts gegen die slowenen, sind in großen und ganzen sehr nett. na schau ma einmal, wie sich die lage weiterentwickelt!
auf alle fälle wünsch ich dir ein schönes schifahren, brich dir nicht die "spreißl\'n", komm wieder gut zu diesem forum zurück, haben bestimmt noch eine menge spaß!
servus

Seite 1 von 1