Neue Browser ringen um die User-Gunst:
Showdown zwischen Microsoft und Mozilla

Finaler Explorer soll bereits am Mittwoch erscheinen Firefox 2 scharrt ebenfalls schon in den Startlöchern

Das Rennen um die nächste Browsergeneration der beiden Hauptakteure Microsoft und Mozilla spitzt sich zu. Wie aus einem Entwicklerblog nun ersichtlich wurde, peilt Microsoft offensichtlich den 18. Oktober als Veröffentlichungsdatum für die Finalversion des neuen Internet Explorer 7 an. Die automatische Verteilung über ein Microsoft-Update ist ab 1. November vorgesehen.

Aber auch Herausforderer Firefox 2 scharrt bereits in den Startlöchern und soll ebenfalls in den nächsten Tagen oder Wochen das Licht der Welt erblicken. Damit kommt es erstmals in der noch jungen Firefox-Geschichte zu einem direkten Showdown der jeweils neuen Browsergeneration beider Entwickler.

Schwerpuntk Intuition bei Microsoft
"Sicher ist die Situation spannend - wir schätzen den gesunden Wettbewerb", meint Microsoft-Produktmanager Robert Lampl gegenüber pressetext. Das genannte Veröffentlichungsdatum wollte er weder bestätigen noch dementieren. Es sei aber sicherlich in Kürze so weit, so Lampl. Als Highlights der neuen Version nannte er die visuelle Überarbeitung der Benutzeroberfläche, Tabbed Browsing sowie die komplett überarbeiteten Sicherheitsfunktionen wie Anti-Phishing. Anwenderprobleme bei der Umstellung erwartet der Microsoft-Produktmanager nicht: "Ungeachtet der Neuerungen haben wir auf die intuitive Benutzbarkeit großen Wert gelegt. Anwender werden die neue Version nach einer halben Stunde nicht mehr missen wollen."

Konstante Weiterentwicklung bei Mozilla
Während das erste wahre Internet-Explorer-Update nach einer halben Ewigkeit einer kleinen Revolution gleichkommt, arbeitet man sich bei Mozillas Firefox unauffällig, aber stetig voran. Das Tabbed Browsing ist hier schon seit Anfangszeiten etabliert. Mit Nachbesserungen wie einer eigenen Tab-History und integrierter Wiederherstellfunktion will man das System in Firefox 2 weiter optimieren. Eine Anleihe von Microsoft nimmt man sich mit einem ebenfalls vorgesehenen Anti-Phishing-Tool hingegen im Bereich der Websicherheit. (pte/red)