Neue Aufgabe für Sonja Wehsely: Bisherige Frauenstadträtin jetzt in Gesundheitsressort

36-Jährige gilt als überzeugte Wien-Liebhaberin

Auf ihrer Internetseite verkündet Wiens bisherige Frauenstadträtin Sonja Wehsely: "Frau zu sein bedeutet für mich (...) Flexibilität im Denken und Handeln". Diese Eigenschaften kann die 36-Jährige Politikerin nun unter Beweis stellen. Sie wird der neuen Finanzstadträtin Renate Brauner (S) abermals auf einen Posten folgen - den der Gesundheitsstadträtin.

Bereits ihr Amt als Frauenstadträtin, das sie am 1. Juli 2004 antrat, hatte zuvor Brauner bekleidet. Diese war bei der damaligen Umbildung der Stadtregierung ins Gesundheitsressort gewechselt. Wehsely zeichnete in ihrem bisherigen Ressort auch für die Bereiche Integration, Personal sowie Konsumenten- und Tierschutz verantwortlich.

Sie profilierte sich als Gegnerin des von der ÖVP-BZÖ-Regierung eingeführten Asyl- und Fremdenpaketes, hielt die Wiener über die in der Hauptstadt mit Vogelgrippe infizierten Schwäne am Laufenden oder eröffnete Fleischmärkte. Auch ließ Wehsely mittels Gesetzesnovelle ein Wegweiserecht um Abtreibungskliniken einrichten, um radikale Gegenaktivisten abzuhalten.

Als Anfang Oktober Gerüchte aufkamen, dass Wehsely in eine neue Bundesregierung wechseln könnte, hatte die SP-Politikerin mit der ihr eigenen markanter Stimme versichert: "Ich bin sehr gerne Stadträtin und bleibe gerne Stadträtin." Die erklärte Nichtraucherin und Obstliebhaberin beteuert bis heute: "In Wien fühle ich mich am wohlsten, weil Wien die tollste Stadt der Welt ist."

Bis heute umschreibt Wehsely in ihrem Internetauftritt die Farbe "Rot" als "Fortschritt, Stärke, Liebe". Bereits mit 14 Jahren hatte die Leopoldstädterin begonnen, sich in der Sozialistischen Jugend (SJ) zu engagieren und zu einem raschen Aufstieg in der Partei angesetzt. Dieser führte über den Posten der Wiener SJ-Chefin (1992/93) und der Bezirksrätin in der Leopoldstadt schließlich in den Landtag, dem sie seit 1996 angehörte.

Neben ihrem politischen Engagement absolvierte die am 19. März 1970 geborene Mutter eines Sohnes überdies ein Jus-Studium. Parallel zu diesem Studiengang, den sie 1995 abschloss, hat sie weiters acht Jahre Pädagogik und Psychologie in Wien belegt. Wehsely ist auch Vorsitzende des Vereins "ZOOM Kindermuseum" und seit 2000 Mitglied des Kuratoriums des Instituts für höhere Studien.

(apa/red)