Neue Anti-Raucher-Pille wurde in den USA zugelassen: Soll jeden 5. Qualmer helfen!

Wirkstoff dockt an gleiche Rezeptoren wie Nikotin an Preis für das Medikament steht aber noch nicht fest

Die US-Medikamentenbehörde hat eine neue Anti-Raucher-Pille zugelassen. Das vom amerikanischen Pharmakonzern Pfizer entwickelte Medikament war in Tests bei gut jedem fünften Raucher erfolgreich. Die Tablette, die unter dem Namen Chantix vermarktet werden soll, enthält anders als die meisten Mittel gegen das Rauchen kein Nikotin. Bisher gab es nur ein Mittel ohne Nikotinersatz, Zyban.

Chantix soll über einen Zeitraum von zwölf Wochen zwei Mal täglich eingenommen werden. Unmittelbar nach dieser Einnahmephase hatten in klinischen Studien laut Pfizer 44 Prozent der Versuchspersonen das Rauchen aufgegeben. Ein Jahr nach der Behandlung waren immerhin noch 22 Prozent der Teilnehmer Nichtraucher.

Die Tablette enthält den Wirkstoff Vareniclin. Dieser dockt im Gehirn an die gleichen Rezeptoren an, die auch auf Nikotin ansprechen, und setzt wie letzteres den Neurotransmitter Dopamin frei. Allerdings wird die Dopamin-Produktion weniger stark angeregt als durch Nikotin, weshalb auch der Rückgang des Botenstoffs als weniger unangenehm empfunden wird. "Es stabilisiert einen und schützt einen von den Tiefen, aber gleichzeitig auch vor den Hochgefühlen", sagte der Erfinder des Wirkstoffs, Ex-Raucher und Pfizer-Chemiker Jotham Coe.

In den USA soll das Medikament in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Über den Preis machte Pfizer zunächst keine Angaben. (apa)