Werbegag von

Netflix and Smoke: Streamingdienst
entwickelte eigenes Marihuana

Zehn Cannabissorten passend zu den Serien gibt es derzeit in L.A. zu kaufen

Laptop mit Netflix © Bild: APA/dpa/Bernd von Jutrczenka

Zusätzlich zum Rausch, den Serien durch ihre visuelle Anziehungskraft auslösen, gibt es nun auch das passende echte Rauschmittel dazu: Von Netflix eigens entwickeltes Marihuana, passend zu den TV-Serien.

Mit einer originellen Idee macht der Streaming-Dienst Netflix nun Werbung für seine Serien. Der Dienst hat eigene Cannabissorten entwickelt, um diese passend zu den Serien zu konsumieren. So sollen die Mischungen den Charakter der jeweiligen Show unterstreichen. Ganze zehn Sorten werden in dem Pop-Up-Store in Los Angeles angeboten.

Eigene Sorten

So findet sich im Marihuana zu albernen Shows eher mehr Indica und mehr Sativa soll zu Drama-Shows passen. Außerdem gibt es eine Sorte mit dem Namen „Poussey Riot“, inspiriert von der Gefängnis-Serie „Orange is the new Black“. Zu „Santa Clarita Diet“ gibt es Cannabis, das den Appetit anregt, so berichtet leadersnet.at.

Der Hintergrund der Aktion ist die neue Serie „Disjointed“ über eine Marihuana-Verfechterin (gespielt von Kathy Bates), die eine Apotheke für medizinisches Cannabis in Los Angeles führt.