Fakten von

Netflix-Inhalte finden Weg nach China

Behörden hatten keine Lizenz erteilt - Nun Kooperation mit heimischem Anbieter

Nachdem Netflix keine Erlaubnis der Behörden für den Start in China bekommen konnte, geht der Streamingdienst aus den USA eine Kooperation mit einem lokalen Anbieter ein. Der Service iQiyi aus dem Internetkonzern Baidu werde einige Netflix-Eigenproduktionen ins Programm nehmen, sagte Netflix-Manager Robert Roy dem Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Dienstag.

Angaben dazu, welche Inhalte genau und wann in China gezeigt werden, gab es zunächst nicht. Während Netflix aktuell rund 100 Millionen Kunden weltweit hat, kommt iQiyi auf fast eine halbe Milliarde Nutzer.

Netflix ist seit Anfang 2016 praktisch überall auf der Welt bis China, Nordkorea und wenige andere Länder verfügbar. Zunächst war noch angekündigt worden, Netflix werde sich um eine Lizenz für China bemühen. Doch wenige Monate später räumte der Videodienst ein, dass damit auf absehbare Zeit nicht zu rechnen sei.

In der Zwischenzeit erschließen lokale Anbieter den Markt. Neben iQiyi sind es unter anderem Youku Tudou von der Online-Plattform Alibaba sowie konkurrierende Dienste unter anderem vom Internetkonzern Tencent.

Kommentare