Nationalrat von

Lindner für Stronach

Laut "profil online" kandidiert die ehemalige ORF-Chefin für Team Stronach

Ehemalige ORF-Chefin Monika Lindner im Portrait. Im Hintergrund Bild mit Bäumen. © Bild: Format / Prohaska Rene

Wie "profil online" berichtet, soll die frühere ORF-Generaldirektorin Monika Lindner, 68, bei der Nationalratswahl am 29. September für das Team Stronach antreten. Laut "profil online" soll Lindner auf Platz drei der Liste kandidieren. Damit ist ihr ein Mandat im Hohen Haus so gut wie sicher. Beim Team Stronach will man indes dazu nichts sagen, auf Anfrage hieß es lediglich: "Kein Kommentar."

Über das Wochenende sollen abschließende Gespräche stattfinden. Der Klubobmann und stellvertretende Parteichef des Team Stronach, Robert Lugar, war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Die als ÖVP-nahe geltende Lindner (68) war ab 2002 Generaldirektorin des ORF, sie war die erste Frau an der Spitze des Senders. Im August 2006 unterlag sie dann dem noch heute amtierenden Alexander Wrabetz, der in ihrer Amtszeit Kaufmännischer Direktor gewesen war. 2009 heuerte sie als Geschäftsführerin beim Außenwerber Epamedia an, der damals kurz zuvor von der Raiffeisen-Medienbeteiligungs-Tochter Medicur übernommen worden war. Ende 2012 verließ sie das Unternehmen wieder, nachdem dieses an die slowakische Medienholding JOJ Media House verkauft worden war.

Das Team Stronach hat bisher ein großes Geheimnis aus seiner Liste gemacht, sie soll offenbar am Wochenende endgültig fixiert und Anfang kommender Woche präsentiert werden. Medial wurden diverse mehr oder weniger prominente Namen ventiliert, etwa die ehemalige "Miss World" Ulla Weigerstorfer, die schon seit längerem für Stronach tätig ist, der frühere Radiomoderator Hary Raithofer oder auch Ex-Sicherheitsbürochef Max Edelbacher. Der derzeitige Klubobmann des Team Stronach, Robert Lugar, steht in Niederösterreich auf Platz eins der Landesliste.

Kommentare

Eines kann man dem "alten Frank" nicht nehmen: Er versteht mehr von Wirtschaft wie die beiden Flachwurzler zusammen. So viel wie Spindelegger als Außenminister geleistet hat schafft Frank locker in einem Jahr! Nur die "unabhängigen Medien" - vorher mit ausgewählten Parteigünstlingen von SPÖ+ÖVP bestellt, sehen das anders.

nonaned melden

Team Stronach: eine Liste von EX - EX-Generaldirektorin, EX-Schönheitskönigin, EX- Sicherheitschef, EX-SPÖ/FPÖ/BZÖ-Parlamentarier, .... Die Zukunftshoffnungen der österreichische Politik? Unvorstellbar. Aber bei einem Parteigründer, der jenseits von gut und böse ist, kann man nichts anderes erwarten. Eine wirkliche Zukunftshoffnung würde ihn ja an die Wand spielen und das verträgt der nicht!!

Violeta Dobrev
Violeta Dobrev melden

Wir sind nicht alle EX Politiker! Es gibt ganz neue Menschen, die einfach die Werte im Politik und Gesellschaft schätzen. Diesmal Frank
aus Überzeugung! Wir brauchen dringend neue Werte für Österreich!

Na hats manchen/m befürworter vom möchtegernstroni ob der alten hutblumen die tastatur schweigen lassen ?? :-)

Ich bin ja auch schon fast 70zig, ABER> bekommen diese Polit-Oldies oder -Kasperln noch immer nicht genug € für den Lebensabend, oder nagen ALLE schon am Hungertuch?? Mitnehmen können sie ja nichts :-), und das was vor xx Jahren war, ist doch längst schon in unserer Zeit überholt

Ignaz-Kutschnberger

GELD stinkt nicht... ;)
EINE fette Pension vom ORF und 13.000 im Monat brutto noch dazu ist ja auch was NETTES ...

Seite 1 von 1