Nationalpark von

Luchsfamilie tappt in Fotofalle

Mama "Freia" und ihre drei Jungen kamen mehrmals an derselben Stelle vorbei

Eine Luchsfamilie im Nationalpark Kalkalpen © Bild: APA/NATIONALPARK KALKALPEN/CHRISTIAN FUXJÄGER

Die drei im Frühsommer im Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich geborenen Luchse sind wohlauf: Die Raubtierfamilie ist bei ihren Streifzügen in einer Fotofalle getappt. Dass die Vorrichtung an mehreren Tagen hintereinander auslöste, spricht dafür, dass Mama "Freia" Beute geschlagen hat, zu der sie mit ihrem Nachwuchs immer wieder zurückkehrte. Das gab die Nationalparkverwaltung bekannt.

Das Trio - zwei Weibchen und ein Männchen - wird noch einige Monate mit der Mutter unterwegs sein. Dann müssen die Katzen selbst jagen und sich ein unbesetztes Revier suchen. Den drei Jungtieren steht eine harte Zeit bevor, denn nur 50 Prozent des Nachwuchses überlebt laut Statistik den ersten Winter.

Kommentare

Oberon
Oberon melden

...und die anderen 50% werden abgeschossen. Darum an alle Luchse: Haltet euch von Menschen fern, nur nicht von mir, denn ich tue ich bestimmt nichts zuleide. :-)

Frustriert melden

Wer die Menschen kennt, liebt die Tiere.

:-))

Seite 1 von 1