National Hockey League von

Tormaschine Thomas Vanek

Der Österreicher ist momentan nicht zu stoppen. Doppelpack gegen Florida Panthers.

National Hockey League - Tormaschine Thomas Vanek © Bild: GEPA/USPresswire/Hoffman

Für Thomas Vanek und die Buffalo Sabres läuft es wie am Schnürchen. Gegen die Florida Panthers feierte das Team des Österreichers den fünften Sieg im sechsten Spiel der Saison - und Thomas Vanek hat schon wieder getroffen. Diesmal sogar doppelt. Nach seiner Galavorstellung wurde Vanek zum besten Spieler des Abends gewählt. Für die beiden anderen Österreicher gab es hingegen Niederlagen. Philadelphia unterlag mit Andreas Nödl gegen Washington mit 2:5, die New York Islanders verloren bei Tampa Bay mit 1:4 wobei Michael Grabner den Ehrentreffer der Islanders erzielte.

Beim klaren Sieg von Buffalo harmonierte Vanek perfekt mit seinem Linemate Jason Pominville. Beim 1:0 in der 23. Minute fälschte der Österreicher einen Pominville-Schuss ins Tor ab, das 2:0 besorgte Vaneks Stürmerkollege kurz vor Ende des zweiten Drittels selbst. Das 3:0 fiel kurz vor Schluss der Partie im Powerplay nach einem Schlagschuss von Vanek und ebenfalls nach Vorarbeit von Pominville. "Die beiden spielen gerne zusammen. Wir können nur hoffen, dass bald auch in einer anderen Linie die Chemie zwischen zwei Spielern derart stimmt", freute sich Buffalo-Coach Lindy Ruff über die anhaltende Hochform seines österreichischen Flügelstürmers.

Vanek war angesichts seiner "Gala" fast sprachlos. "Derzeit funktioniert es. Die Saison ist lange, aber ja, derzeit ist es gut", sagte der Österreicher, der das Match mit 16:04 Minuten Eiszeit sowie fünf Torschüssen, zwei Treffern und einer Plus/Minus-Bilanz von +2 beendete. Vanek hat damit in jedem der bisher sechs Matches zumindest eine Punkt geholt. Nach sechs Toren und vier Assists hält er insgesamt bei zehn Zählern und ist damit hinter Phil Kessel (Toronto/12) Zweiter der NHL-Scorerliste. Tormann Ryan Miller holte sein erstes Shutout, Buffalo ist nach dem fünften Sieg im sechsten Saisonmatch Dritter der Eastern-Conference und in Auswärtsspielen weiter ungeschlagen.

Flyers verlieren gegen Washington
Führender im Osten ist Washington, das die Philadelphia Flyers in deren Heimstadion mit 5:2 vom Eis fegte. Die bis Donnerstag in regulärer Spielzeit ungeschlagene Nödl-Mannschaft ging zwar durch Giroux in Führung, hatte damit aber ihr Pulver verschossen. Die Capitals, bei denen Superstar Alex Owetschkin zwei Treffer erzielte, prolongierten mit dem sechsten Sieg in sechs Matches ihren besten Saisonstart. Nödl kam auf 7:48 Minuten Eiszeit, davon 1:57 in Unterzahl. Sein Assist zum zweiten Philadelphia-Tor kurz vor Schluss durch Couturier war gleichbedeutend mit dem ersten Saisonpunkt für den Wiener.

Überraschend kam die klare 1:4 Niederlage der Islanders gegen Tampa, das zuvor fünf Niederlagen in Folge bezogen hatte. Tampa führte schon 3:0, ehe Grabner Mitte des Schlussdrittels der einzige Treffer für die Gäste und damit sein zweites Saisontor gelang. Der Kärntner kam auf 15:55 Minuten Eiszeit. "Wir haben einfach schlecht gespielt und müssen uns vor allem bei den Kleinigkeiten verbessern", sagte der Österreicher.

National Hockey League (NHL) vom Donnerstag
Pittsburgh Penguins - Montreal Canadiens 3:1
Tampa Bay Lightning - New York Islanders (Tor: Michael Grabner) 4:1
Boston Bruins - Toronto Maple Leafs 6:2
Philadelphia Flyers (mit Andreas Nödl/1 Assist) - Washington Capitals 2:5
Ottawa Senators - Winnipeg Jets 4:1
Florida Panthers - Buffalo Sabres 0:3 (2 Tore Thomas Vanek)
Colorado Avalanche - Chicago Blackhawks 1:3
Calgary Flames - New York Rangers 2:3 n.V
Edmonton Oilers - Minnesota Wild 1:2 n.P.
Vancouver Canucks - Nashville Predators 5:1
Phoenix Coyotes - Los Angeles Kings 0:2

Website der National Hockey League