21. Dezember von

Warum die Welt nicht untergeht

NASA beruhigt nach hunderten Panik-Briefen und zeigt Video für den Tag danach

© Video: Youtube/ScienceAtNASA

Nein, die Welt geht am 21. Dezember nicht unter: Die Weltraumbehörde NASA versucht nun mit einem Video für den Tag danach, die Panik vor dem Enddatum zu nehmen. Zahlreiche Briefe von verängstigten Menschen sind bereits bei der Behörde eingetroffen. Mit dem Aufklärungs-Spot soll dem Weltuntergangshype endgültig ein Ende gesetzt werden.

In dem Video mit dem Titel "Warum die Welt gestern nicht untergegangen ist" erklärt der NASA-Experte John Carlson, Leiter des Zentrums für Archäoastronomie, was wirklich hinter der Maya-Prophezeiung steckt. Seit 35 Jahren ist Carlson den Mayas und der Bedeutung ihres Kalenders bereits auf der Spur.

Meister der Astronomie

Er ist sich sicher: Der Maya-Kalender endet nicht am 21. Dezember 2012 und es gibt auch keine Weltuntergangsprophezeiungen an diesem Datum. Besonders fasziniert war Carlson von der unglaublichen Zeitdimension, in der die Mayas gedacht haben und nach der auch ihr Langzeitkalender ausgerichtet ist. Der Kalender der Maya sei das komplexeste System dieser Art, das je entwickelt wurde, heißt es in dem Video.

Kalender beginnt von vorne

Die Welt ende daher laut Maya-Kalender nicht am 21. Dezember, sondern es starte nach knapp 400 Jahren lediglich ein neuer Zyklus. Die Wiederholung sei ein Schlüssel dieses Systems, erklärt der NASA-Experte. Für die Maya beginnt die Zeitrechnung am 11. August im Jahr 3114 vor Christus. Der Kalender wird in 394-Jahr-Zyklen unterteilt, die sogenannten Baktuns. Am 21. Dezember 2012 endet der 13. Baktun. Ein bedeutendes Ereignis für die Maya, das aber in keinster Weise in Verbindung mit einem zerstörerischem Aspekt stehe, sagt Carlson. Der Kalender kehre lediglich zu seinem Ausgangsdatum zurück

Mehrere NASA-Experten bestätigen, dass weder Asteroiden noch Kometen oder Planeten derzeit auf Kollisionskurs mit der Erde sind. Auch die Sonne ist laut Wissenschaftlern keine Bedrohung für die Erde. Von Weltuntergang also keine Spur, auch bei den Mayas nicht.

Kommentare

unsel24

es wahr mal ein dumme junge und machte Spaß und schrie der Wolf ist da alle machten sich SORGEN.. und er sagt es wahr nur ein SPAß.. auch zum zweiten mal, das wahr ein Spaß haaa.. und dann kam der Wolf und er schrie um Hilfe und niemand kam der Wolf frisste in auf also immer wieder geht die Welt unter und es passiert nichts bis die Menschheit auch nicht mehr daran GLAUBT........................

Ivoir

Also mal ehrlich! Brodelnde Lava unter der Erdkruste; herananhende Kometen od. Meteore; die Sonne explodiert usw. usw.! Wenn unsere Wissenschafter den ungefähren Zeitpunkt eines dieser Superdingsbums kennen würden. Würden sie uns das wirklich verraten? Ich denke, die Auswirkungen wären wahrscheinlicher schlimmer als die Katastrophe selbst!

Mein Großvater hat 1912 einen 100jährigen Bauernkalender erstanden. Er hat 2 Weltkriege überstanden. Ab und zu blättere ich noch darin und erfreue mich an den kleinen "Weisheiten". Diesem Kalender nach kann die Welt erst nach Sylvester 2012 untergehen.

melden

Es ist unglaublich wie ernst solche Welungergangstheorien genommen werden, wie sehr aber wahre Bedrohungen wie der Klimawandel geleugnet werden.

melden

Ist halt fad und nicht actionreich genug, wenn der Planet nur langsam gegrillt wird.

Und um's wieder einmal gesagt zu haben, ein dreifaches Hoch auf die Menschheit, die die Betriebswirtslogik über die Vernunft gestellt hat und in ihrer Geldgier den Planeten leerräumt und ruiniert, denn wenn die Bilanzen schwarz sind darf der Rest ruhig blutrot werden. Und wenns dann um den eigenen Hintern eng wird, nicht vergessen das Mantra "Wirtschaftswachstum,Wirtschaftswachstum" weiter vor sich hinzumurmeln. Wird zwar nichts helfen, gibt aber dem Gesamtbild der Idiotie eine amüsante Note.

melden

Über all das habe ich gerade ein Buch geschrieben
Rechenfehler - der Niedergang von USA + EU durch die Verhrung eines destruktiven Kults
http://calculation-error.org/index_g,htm

Seite 1 von 1