Weltall von

NASA auf Asteroiden-Fang

Erste Bilder und eine Videosimulation zeigen, wie die Mission ablaufen soll

Die NASA will einen Asteroiden einfangen und seine Bahn umlenken. © Bild: NASA

Die NASA hat die Jagd nach erdnahen Asteroiden eröffnet. Die Mission lautet: Den Himmelskörper zu finden, einzufangen, zu studieren und in eine andere Richtung zu lenken. Wie dieses Unterfangen ablaufen soll, hat die NASA nun erstmals in einer Videosimulation gezeigt.

Derzeit sucht die NASA fieberhaft nach einem geeigneten Asteroiden für die Mission. Er sollte sich in der Nähe der Erde bewegen. Nebenbei scannt die Weltraumbehörde das Weltall auch nach potentiell gefährlichen Himmelskörpern, wie die NASA in einer Aussendung mitteilt. Außerdem sollen durch die Asteroiden-Mission bestehende Technologien verbessert werden. So soll der solare Hochspannungs-Antrieb für Raumfahrzeuge (High-power solar electric propulsion) zum Einsatz kommen.

Laut Simulation soll die Einfangaktion folgendermaßen ablaufen: Eine roboterhaftes Raumgefährt fängt den Asteroiden ein. Das Raumschiff "Orion" (derzeit noch ein Projekt; Anm. der Red.) und seine Crew starten daraufhin in Richtung Asteroid. Rund neun Tage lang soll die Reise zum Himmelskörper, der sich in der Nähe des Mondes befindet, dauern. Auf dem Flug nutzt die "Orion" die Schwerkraft des Mondes, um an Schnelligkeit zu gewinnen und zum Asteroiden zu gelangen. Schließlich dockt die "Orion" an das Raumgefährt, das den Himmelskörper eingefangen hat an und die Astronauten können mit den Untersuchungen beginnen.

Bis 2014 soll das Basis-Konzept für die Mission stehen, danach werden die Details ausgearbeitet. Führende Experten und Forscher der NASA planen bereits die einzelnen Phasen der Mission. Dabei werden auch die rund 400 Vorschläge von Experten aus der Industrie, von Universitätswissenschaftlern und Ideen aus der Bevölkerung in die Überlegungen mit einbezogen.

Die Asteroiden-Mission soll auch der erste Schritt in Richtung Mars-Landung sein. "Wenn wir Menschen auf den Mars bringen wollen, müssen wir zuerst die Asteroiden-Mission durchführen können", sagte NASA-Chef Charles Bolden Mitte Juni über das Projekt.

Kommentare