Namensstreit von

Audi vs. Qoros

Gericht untersagt Verwendung des Kürzels "Q" für chinesische Limousine

Namensstreit - Audi vs. Qoros © Bild: UnitedPictures

Der Autobauer Audi hat im Namensstreit mit dem chinesischen Automobilhersteller Qoros einen ersten Erfolg erzielt. Die für Markenfragen zuständige Zivilkammer am Landgericht Hamburg habe Qoros die Verwendung des Kürzels "Q" für eine Limousine untersagt. Ein Audisprecher bestätigte, dass gegen Qoros eine einstweilige Verfügung beantragt und auch erlassen wurde. Zum Inhalt äußerte er sich aber nicht.

Laut "Welt" will Quoros in diesem Jahr erstmals Modelle aus eigener Produktion auf den Markt bringen. Die Weltpremiere der ersten Limousine ist Anfang März auf dem Genfer Autosalon, der ersten großen Automesse des Jahres in Europa, geplant. Das Auto sollte den Namen GQ3 bekommen. Dies hat Audi nun im ersten Anlauf verhindert. Die sogenannten SUV-Modelle von Audi, die das "Q" als Namen tragen, sind eine der erfolgreichsten Produktreihen im VW-Konzern.

© UnitedPictures Chinesische Limousine GQ3

Damit ist der Rechtsstreit zwar noch nicht endgültig entschieden, doch müssen sich die Chinesen nun kurzfristig einen anderen Namen für ihren Wagen einfallen lassen, der den Auftakt für eine umfangreiche Modellpalette in den nächsten Jahren darstellt.

Kommentare

aufzeig

in Zeiten wie diesen wird man sehr wohl ein Auto kaufen das gute Qualität zu leistbaren Preisen propagiert.Wenn die Chinesen gute Blechqualitäten also verzinkte Karosserien,eine ansprechbare Innenausstattung und Motoren die stabil sind und adäquat im Verbrauch anbieten,wird man das auch kaufen. Man hat ja nichts zu verschenken....

Also wer kauft schon ein Auto aus China? Das ist doch schon vorab negative besetzt?

Seite 1 von 1