Nahost-Konflikt von

Mit Ägypten getauscht

Israel gab für einen mutmaßlichen Spion 26 Gefangene frei - Übergabe an der Grenze

Nahost-Konflikt - Mit Ägypten getauscht © Bild: Reuters

Ägypten und Israel haben an ihrer gemeinsamen Grenze 26 Gefangene ausgetauscht. Die Ägypter übergaben am Grenzübergang Taba einen mutmaßlichen israelischen Spion an Israel. Dafür durften nach Angaben des ägyptischen Staatsfernsehens 25 ägyptische Gefangene heimkehren, die in Israel im Gefängnis gesessen hatten.

Der israelisch-amerikanische Doppelbürger Ilan Grapel war im vergangenen Juni unter dem Verdacht festgenommen worden, er spioniere für den israelischen Geheimdienst. Später hieß es dann nur noch, der Student habe Menschen zur Sabotage angestachelt. Es kam nicht zu einem Prozess gegen ihn.

Angehörige hatten an der Grenze stundenlang auf die 25 Ägypter gewartet. Bei den Gefangenen handelt es sich um gewöhnliche Kriminelle, deren Taten nicht in Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt stehen. Die meisten von ihnen sind Schmuggler.