Nächtliche Ausgangssperre: Jugendliche dürfen in Washington nicht mehr auf Straße

Maßnahme gilt auch für Besucher der US-Hauptstadt

Drastische Maßnahme gegen Jugendkriminalität in Washington: Teenager im Alter von 16 Jahren oder darunter dürfen seit Montag zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr nicht mehr auf die Straße. Die Maßnahme gilt auch für Besucher der US-Hauptstadt und auch an Wochenenden.

Nur wenn Teenager von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden, im Auftrag ihrer Eltern Besorgungen machen, von der Arbeit kommen oder von Gemeindeveranstaltungen, wird eine Ausnahme gemacht. Der Stadtrat reagierte mit der Maßnahme auf eine Welle der Kriminalität in Washington mit 21 Mordfällen allein im Monat Juli. Zudem stieg die Zahl der von Jugendlichen begangenen Raubüberfälle in diesem Jahr um 13 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2005, und die Zahl der wegen Raubes festgenommenen Jugendlichen schnellte um 83 Prozent in die Höhe.

Die neue Regelung, mit der eine schon bestehende Ausgangssperre um zwei Stunden vorverlegt wurde, soll zunächst bis Ende August gelten. Möglicherweise wird sie danach aber dauerhaft fortgesetzt. Zum ersten Mal sollen künftig auch Überwachungskameras in bestimmten Stadtgebieten installiert werden.

(apa/red)