Nächstes Kapitel im silbernen Fahrerstreit: Verordneter Friede bei McLaren-Mercedes

Türkei-GP: Aussprache in einem Hotel in Istanbul Team: "Konstruktiver Weg nach vorne" gefunden

McLaren-Mercedes hat im Streit seiner Piloten Lewis Hamilton und Fernando Alonso einen Frieden verordnet. "Die Fahrer verstehen die Herangehensweise des Teams, sie nach unseren besten Kräften zu versorgen, gleichberechtigt und mit den selben Möglichkeiten zu gewinnen", hieß es in einer Pressemitteilung. Die Fehde zwischen dem WM-Führenden Hamilton und Weltmeister Alonso dauert bereits seit Wochen und gipfelte in der Boxenstopp-Affäre in der Qualifikation zum Rennen in Budapest.

In einem Hotel in Istanbul hat es nun eine Aussprache zwischen Teamchef Ron Dennis, McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh, Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug und den beiden Piloten gegeben. Die Verantwortlichen setzten sich zunächst getrennt mit Hamilton und Alonso zusammen. "Wir haben gestern die Ereignisse von Ungarn getrennt mit beiden Fahrern diskutiert", teilte McLaren-Mercedes mit.

Anschließend sprachen die beiden Piloten noch einmal miteinander. Es sei ein "konstruktiver Weg nach vorn" gefunden worden. Das Team wolle sich nun voll auf den Grand Prix in der Türkei und den Rest der Saison konzentrieren.

(apa/red)