Nächstes Gold für Andre Lange: Sieg im Zweierbob folgt Triumph im Viersitzer

Platz zwei für Russland, Bronze an die Schweiz Stampfer kommt über einen 13. Rang nicht hinaus

Der Deutsche Andre Lange hat im Eiskanal in Cesana Pariol den Doppel-Olympiasieg im Bob perfekt gemacht. Nach seinem Erfolg im Zweier triumphierte der 32-Jährige auch im Vierer und trat mit dem "goldenen Double" in die Fußstapfen seines Landsmannes Wolfgang Hoppe, der dies 1984 geschafft hatte. Lange siegte bei seinem zweiten Vierer-Erfolg nach 2002 mit 13 Hundertstel Vorsprung auf Bob Russland 1 (Alexander Subkow) und 41 auf Schweiz 1 (Martin Annen). Der Tiroler Wolfgang Stampfer musste sich mit Rang 13 (+2,44) begnügen.

"Dieser Erfolg muss erst mal durch die ganzen Gehirnwindungen durch. Das muss ich erst mal sacken lassen. Aber dann werde ich das Gold mit meinen Jungs genießen", sagte Lange, der mit seinen Hinterleuten Rene Hoppe, Kevin Kuske (auch schon im Zweier erfolgreich) sowie Martin Putze zwei Bahnrekorde (am Samstag 54,80) und hinter dem Schweizer Annen jeweils die zweitbesten Startzeiten erreicht hatte.

Für die Österreicher gab es am zweiten Tag statt dem erhofften Sprung unter die Top Ten einen Rückfall um einen Platz. "Leider ist mir der erste Lauf des Tages wieder nicht richtig geglückt. Ich habe oben Fehler gemacht und daher den Schwung nicht mitnehmen können", erklärte Stampfer. Mit dem abschließenden Lauf war er zufrieden, Platz zwölf wurde dennoch um zwei Hundertstel verfehlt.

Das Manko der fehlenden PS am Start vermochte Stampfer mit seinen fahrerischen Qualitäten nicht wett zu machen. Mit Startzeiten zwischen 4,88 und 4,91 Sekunden waren die ÖBSV-Athleten nur die Nummer 19 unter den 25 Schlitten. "Das wirkt sich im Vierer noch stärker aus als im Zweier. Die Hundertstel am Start fehlen uns zu Platz sieben oder acht", erklärte Stampfer, der sicher noch eine Saison weitermacht. 2006/07 werden die Einheitskufen eingeführt.

(apa/red)