Nächster Sieg für Super-ÖSV-Girls: Götschl triumphiert in der Abfahrt von Zauchensee!

Sensationsläuferin Dominique Gisin (SUI) auf Rang 2 Mancuso 3. - Österreicherin Holaus überraschend 4.

Mit einem Vollgas-Lauf von ersten bis zum letzten Meter hat Renate Götschl die Weltcup-Abfahrt in Zauchensee gewonnen. Die Steirerin verwies auf der verkürzten Kälberlochstrecke bei ihrem dritten Weltcupsieg in diesem Winter nach zwei Super G und dem insgesamt 41. Erfolg der Karriere die Schweizer Überraschungsfrau Dominique Gisin (+0,23) und die US-Amerikanerin Julia Mancuso (+0,30) auf die weiteren Plätze. Sensationell Vierte bei ihrem Weltcupdebüt wurde die 23-jährige Tirolerin Maria Holaus (0,71).

Es war - bis die Besten kamen - eine verrückte Damenabfahrt, denn die mit Startnummer eins ins Rennen gegangene Gisin führte immer noch, als mit Nummer 29 Götschl ins Rennen ging. Gisin, die am Freitag als einzige über die Piste gegangen war, ehe das Rennen abgebrochen wurde, hatte eine Spitzenzeit vorgelegt, an der reihenweise die Konkurrentinnen zerbrachen und teilweise extreme Zeitrückstände aufwiesen.

Weitere Österreicherinnen abgeschlagen
Die im Training als Zweite so starke Salzburgerin Andrea Fischbacher (am Ende 33.), Alexandra Meissnitzer (18.), Nicole Hosp (23.), Elisabeth Görgl (30.) und Ingrid Rumpfhuber (35.) - sie alle blieben ohne große Fehler und kamen dennoch nicht an die 21-jährige Engelbergerin heran, die ihren ersten Stockerlplatz einfuhr und bisher zwei neunte Plätze in Val d'Isere 2006 als beste Ergebnisse zu Buche stehen hatte. Unter den ÖSV-Damen machte sich Ratlosigkeit breit. Doch dann kam die Speed-Queen.

"Das war mehr Vollgas als Vollgas. Ich wusste, ich muss voll attackieren. Ich habe Gisin mitbekommen, als ich im Sessellift saß, da habe ich mir gedacht, sie wird nur schwer zu biegen sein. Das freut mich irrsinnig, daheim so ein Ergebnis, das ist perfekt", sagte Götschl, die für den ersten Erfolg des ÖSV-Abfahrtsteams seit 28. Jänner 2006 in Cortina gesorgt hatte, als ebenfalls sie ganz oben gestanden war. Die Steierin hatte sich für Zauchensee für einen komplett neuen Schuh entschieden, den sie zuvor nur im Donnerstag-Training gefahren war. Für sie war das trotzdem kein allzugroßes Risiko: "Das macht es doch interessant. Ich habe meinem Gefühl oft trauen können."

Abfahrtsweltcup: Götschl noch 15 Punkte zurück
Spannend wurde es noch, als nach Götschl die US-Amerikanerin Lindsey Kildow bei der oberen Zwischenzeit eine halbe Sekunde voranlag. Die US-Amerikanerin rutschte dann aber auf dem Innenski aus und ins Fangnetz. "Das war Glück für mich, denn die ist schnell. Aber man muss es auch runterbringen. Wichtig ist aber, dass sie sich nichts getan hat", meinte Götschl, die im Abfahrtsweltcup als Zweite noch 15 Punkte hinter Kildow liegt.

Ein perfekter Schachzug des ÖSV war die Nominierung von Holaus, die den Startplatz erst nach dem Training bekommen hat, in dem sie Zehnte geworden war. "Mein erstes Ziel war, gesund herunter zu kommen. Unter die ersten 15 wäre schon ein Wahnsinn gewesen. Die Trainer haben gesagt, wenn ich unter die ersten 30 komme, ist das schon gut", plauderte die junge Dame, die bereits drei Kreuzbandrisse hinter sich hat, munter drauf los.

Ergebnisse Abfahrt Zauchensee
1. Renate Götschl AUT 1:19,32 Min.
2. Dominique Gisin SUI 1:19,55 +0,23 Sek.
3. Julia Mancuso USA 1:19,62 +0,30
4. Maria Holaus AUT 1:20,03 +0,71
5. Ingrid Jacquemod FRA 1:20,19 +0,87
6. Nadia Styger SUI 1:20,25 +0,93
7. Anja Pärson SWE 1:20,34 +1,02
8. Tamara Wolf SUI 1:20,54 +1,22
9. Sylviane Berthod SUI 1:20,65 +1,33
10. Fränzi Aufdenblatten SUI 1:20,72 +1,40
11. Emily Brydon CAN 1:20,81 +1,49
. Marie Marchand-Arvier FRA 1:20,81 +1,49
. Marlies Schild AUT 1:20,81 +1,49
14. Kelly Vanderbeek CAN 1:21,01 +1,69
15. Katja Wirth AUT 1:21,04 +1,72
16. Stacey Cook USA 1:21,05 +1,73
17. Tina Weirather LIE 1:21,09 +1,77
18. Alexandra Meissnitzer AUT 1:21,12 +1,80
19. Britt Janyk CAN 1:21,15 +1,83
20. Kirsten L. Clark USA 1:21,17 +1,85
21. C. Ruiz-Castillo ESP 1:21,18 +1,86
22. Carmen Casanova SUI 1:21,29 +1,97
23. Nicole Hosp AUT 1:21,30 +1,98
24. Alexandra Coletti MON 1:21,37 +2,05
25. Daniela Merighetti ITA 1:21,39 +2,07
26. Maria Riesch GER 1:21,40 +2,08
27. Elena Fanchini ITA 1:21,47 +2,15
28. Resi Stiegler USA 1:21,48 +2,16
29. Catherine Borghi SUI 1:21,50 +2,18
30. Elisabeth Görgl AUT 1:21,53 +2,21
weiter:
33. Andrea Fischbacher AUT 1:21,65 +2,33
35. Ingrid Rumpfhuber AUT 1:21,74 +2,42

(apa/red)