Nadya Suleman von

"Octomom" am Ende

Richter lehnt Insolvenzantrag ab - Mutter von Achtlingen steht vor finanziellem Ruin

  • Bild 1 von 7 © Bild: Wicked Pictures

    "Octomom" Nadya Suleman räkelt sich in ihrem neuen Porno auf der Couch ...

  • Bild 2 von 7 © Bild: Wicked Pictures

    ... und posiert halbnackt vor Baby-Wäsche!

Die Achtlingsmutter Nadya Suleman alias "Octomom" ist nun völlig am Ende. Ein Richter hat am Dienstag abgelehnt, die Mutter für insolvent zu erklären. Damit steht Suleman vor dem finanziellen Ruin.

Die Achtlingsmutter hatte die nötigen Dokumente für den Insolvenzantrag nicht eingereicht. Sulemans Schuldner können nun ihre Ausstände eintreiben und auch die drohende Zwangsvollstreckung ihres Hauses könne vollzogen werden, berichtete die Zeitung "The Orange County Register".

Suleman, die durch die Geburt ihrer Achtlinge im Jahr 2009 bekannt und von US-Medien auf den Namen "Octomom" getauft wurde, ist arbeitslos und alleinstehend und lebt in dem Haus mit ihren insgesamt 14 Kindern.

Sie hatte Ende April Insolvenz angemeldet und erklärt, sie habe rund eine Million Dollar Schulden, die sie nicht zurückzahlen könne. Die nötigen Unterlagen, um diese Behauptung auch zu beweisen, legte sie aber nicht vor. Gemäß dem US-Gesetz hätte bei einer sogenannten Insolvenz nach Chapter 7 ein vom Gericht bestellter Bevollmächtigter ihren Besitz gepfändet, um die Schuldner auszubezahlen, bevor sie vom Rest ihrer Schulden befreit worden wäre.