Nachbarschaftsstreit von

Mordversuch in Kärnten

85-Jähriger schießt Nachbarin im Stiegenhaus nieder und begeht Selbstmord

  • Bild 1 von 2 © Bild: APA/Eggenberger

    Ein 84 Jahre alter Kärntner hat seiner 65-jährigen Nachbarin im Stiegenhaus eines Mehrparteienhauses in Spittal mit einer Pistole in die Brust geschossen

  • Bild 2 von 2 © Bild: APA/Eggenberger

    Die Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, der Täter beging danach auf seinem Balkon Selbstmord.

Ein 84 Jahre alter Kärntner hat seiner 65-jährigen Nachbarin im Stiegenhaus eines Mehrparteienhauses in Spittal mit einer Pistole in die Brust geschossen. Die Frau konnte laut Polizei schwer verletzt in die Wohnung einer weiteren Nachbarin flüchten. Der 84-Jährige geht nach der Tat in seine Wohnung und verübt am Balkon Selbstmord.

Die 65-Jährige erleidet lebensbedrohliche Verletzungen an Lunge und Leber. Durch eine Notoperation im Klinikum Klagenfurt wurde sie stabilisiert. Die Frau befand sich am sonntag auf der Intensivstation des Klinikums. Sie sei zwar ansprechbar, mit ihrer Einvernahme will die Polizei dennoch zuwarten, bis sich ihr Zustand verbessert hat.

Laut den Ermittlungen der Polizei hatte der 84-Jährige immer wieder Streit mit seinen Nachbarn. "Er galt als schwierig und eigenbrötlerisch", so Oberst Christian Martinz am Sonntag gegenüber der APA. Was die Situation so eskalieren ließ, dass der Mann auf seine Nachbarin schoss, ist noch nicht klar. Es gibt keine unmittelbaren Tatzeugen. Fest steht bis jetzt, dass der Mann die Pistole legal besessen hatte. Er lebte allein in der Wohnung in dem Mehrparteienhaus.