Nach fünf Wochen Untersuchungshaft:
Mensdorff-Pouilly wieder auf freiem Fuß

Staatsanwaltschaft hatte die Enthaftung beantragt "Inlandsvernehmungen sind jetzt abgeschlossen"

Nach fünf Wochen Untersuchungshaft:
Mensdorff-Pouilly wieder auf freiem Fuß © Bild: APA/Pfarrhofer

Der Waffenlobbyist Alfred Mensdorff-Pouilly befindet sich wieder auf freiem Fuß. Wie Gerhard Jarosch, der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien, bekannt gab, hat die Anklagebehörde die Enthaftung Mensdorffs beantragt. Mensdorff-Pouilly war Ende Februar wegen Verdachts der Geldwäsche festgenommen worden.

Der Ehemann der ehemaligen Gesundheitsministerin Rauch-Kallat soll vom britischen Rüstungskonzern British Aero Space (BAS) auf undurchsichtigen Wegen 13 Mio. Euro erhalten haben. Die U-Haft wurde vor allem mit Verdunkelungsgefahr begründet, die offensichtlich nicht mehr in einem Ausmaß gegeben ist, dass die weitere Inhaftierung des Verdächtigen rechtfertigen würde.

"In dieser Sache sind die Inlandsvernehmungen abgeschlossen, so dass aus unserer Sicht Mensdorff-Pouilly gegen Gelöbnis enthaftet werden kann", erläuterte Jarosch. Abgeschlossen sind die Ermittlungen jedoch bei weitem noch nicht. Zahlreiche Rechtshilfeersuchen an ausländische Behörden müssen noch beantwortet werden, ehe die Staatsanwaltschaft über die mögliche Anklageerhebung gegen den Grafen entscheiden kann.

(apa/red)

Kommentare

Julius und der Graf... ...werden zur Feier des Tages auf des Grafen erstohlenen Anwesen ein paar unschuldige Lebewesen mit Blei durchlöchern!!! Da ich ein positiver Mensch bin,vertraue ich darauf,das ihr am ENDE die gerechte Rechnung präsentiert bekommt,denn alles was ihr schlechtes tut das wird zu 100% zu euch zurückkommen!

Seite 1 von 1