Nach der historischen Wahlniederlage:
Wilhelm Molterer soll ÖVP-Chef bleiben

Hannes Missethon würde gerne weitermachen

Nach der historischen Wahlniederlage:
Wilhelm Molterer soll ÖVP-Chef bleiben © Bild: APA

ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon hat die Niederlage seiner Partei bei der Nationalratswahl eingestanden: "Die ÖVP hat ihr Ziel, erster zu werden, nicht erreicht", sagte Missethon kurz vor Wahlschluss. Personelle Konsequenzen soll es dennoch nicht geben, vielmehr will Missethon nun das Wahlergebnis im VP-Vorstand am Montag analysieren. Auf die Frage, ob Wilhelm Molterer Parteichef bleiben soll, sagte Missethon: "Molterer ist Parteichef, selbstverständlich."

Missethon selbst denkt angesichts des Wahlergebnisses nicht an Rücktritt, sagte auf die Frage, ob er bereit wäre, als Generalsekretär weiterzumachen: "Ja, ich hätte natürlich Lust, dass ich weitermache, aber noch einmal: Jetzt ist Analyse gefragt und Ursachenforschung."

Die Nationalratswahl habe ein Ergebnis gebracht, das sehr gründlich und tiefgehend analysiert werden müsse, sagte Missethon mit Blick auf die starken Verluste der Regierungsparteien und das Erstarken der Rechts-Opposition. Die SPÖ sei 5 Prozent unter ihrem historischen Tiefststand von 1999 zurückgefallen, die ÖVP 1,5 bis 2 Prozent. Außerdem habe sich ein auflagenstarkes Medium in noch nie dagewesener Weise in den Wahlkampf eingebracht, so Missethon, mit Blick auf die "Kronen Zeitung". Dies müsse man nun analysieren.

(apa/red)