Nach Wahlerfolg bei Oberösterreich-Wahl:
Haimbuchner bietet Zusammenarbeit an

FPÖ: Will selbst den Sitz in Landesregierung haben Entscheidung über Besetzung fällt in den Gremien

Nach Wahlerfolg bei Oberösterreich-Wahl:
Haimbuchner bietet Zusammenarbeit an © Bild: APA/Schlager

FPÖ-Spitzenkandidat Manfred Haimbuchner bietet sich nach der Oberösterreich-Wahl für etwaige Koalitionen an, wenn die Inhalte stimmen. Er habe immer gesagt, dass er zu Zusammenarbeit bereit sei, es liege an den anderen Parteien, die FPÖ nicht weiter auszugrenzen. Den errungenen Sitz in der Landesregierung möchte Haimbuchner selbst besetzen. Diese Entscheidung werde in den Gremien getroffen, er gehe aber davon aus, dass er das sein werde.

Mit dem Ergebnis, die FPÖ hat sich laut erster Hochrechnung der ARGE Wahlen mit 14,6 Prozent (2003: 8,40, +6,2) fast verdoppelt, ist Haimbuchner "mehr als zufrieden". Er habe alle Ziele erreicht: Wiedereinzug in die Landesregierung, den dritten Platz und über 15 Prozent.

(apa/red)