Nach Straches Juden-Sager von

Fischer streicht Orden für FPÖ-Chef

Bundespräsident reagiert auf WKR-Aussagen. Blaue geben sich zerknirscht

Nach Straches Juden-Sager - Fischer streicht Orden für FPÖ-Chef © Bild: APA/Neubauer

FPÖ-Chef Strache muss sich fürs erste keine Gedanken mehr machen, was er mit dem von der Regierung zugesagten "Großen Goldenen Ehrenzeichen mit dem Stern" anfangen soll. Er bekommt es nämlich gar nicht. Bundespräsident Fischer hat beschlossen, den entsprechenden Vorschlag der Regierung zurückzustellen. Anlass sind Straches kolportierte Äußerungen beim Ball des Wiener Korporationsrings.

Der FPÖ-Obmann soll dort angesichts der heftigen Proteste gegen die Veranstaltung unter anderem gemeint haben: "Das war wie die Reichskristallnacht" und "Wir sind die neuen Juden." Der FPÖ-Chef bestritt diese Äußerungen nicht, sieht sie aber als aus dem Zusammenhang gerissen.

Den Bundespräsidenten besänftigte das nicht. Da Strache "die Demonstrationen gegen den WKR-Ball - in welchem Zusammenhang auch immer - mit dem verbrecherischen und zahlreiche Todesopfer fordernden Novemberpogrom der Nationalsozialisten in Zusammenhang gebracht hat", habe er entschieden, die Verleihung des Ehrenzeichens zurückzustellen. Auf Nachfrage wird in der Präsidentschaftskanzlei erklärt, dass der Bundespräsident Ehrenzeichen immer wieder einmal zurückgestellt habe. Ob es zu einer späteren Verleihung kommen wird, wollte man in der Hofburg nicht einschätzen.

FPÖ: "Pseudomoralische Agitation"
Die FPÖ erkennt in der Rückstellung des Ehrenzeichens für Parteichef Strache ein eigenwilliges Amtsverständnis des Staatsoberhaupts. Fischer stelle "auf Zuruf der linken Jagdgesellschaft" traditionelle Gepflogenheiten der Republik in Frage, wunderte sich FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl und erkannte eine "pseudomoralische Agitation".

Offenbar habe der Bundespräsident kein Problem, "wenn hunderte vermummte Linksextremisten unmittelbar vor seinem Amtssitz mit Bomben spazieren gehen und gewalttätige Akte inklusive Brandschatzung und Körperverletzungen setzen", meinte Kickl. Mahnende Worte Fischers zu den Ausschreitungen bei den Protesten gegen den WKR-Ball vermisse man nämlich bis heute.

Rund um das Ehrenzeichen hatte es schon vor einer Woche Wirbel gegeben . Die FPÖ hatte kritisiert, dass die Regierung sich selbst Ehrenzeichen verleihe, musste aber zur Kenntnis nehmen, dass die Koalition auch Strache auf Antrag der Nationalratspräsidentin eine Auszeichnung zugestanden hätte. Der Chef der Freiheitlichen erklärte darauf, den Orden selbstverständlich annehmen zu wollen, weil er ihn verdient habe. Am Samstag wiederum kündigte er an, das Ehrenzeichen nicht tragen zu wollen, sondern es den fleißigen Österreichern zu widmen und es öffentlich auszustellen .

Kommentare

Bananenrepublik Aus der Ferne betrachtet ist die ganze Aktion ein echter Faschingsscherz, da wird der Villacher Fasching Probleme haben das zu toppen. Aus der Nähe betrachtet wird unser sauer verdientes Steuergeld für Leute ausgegeben die jeder Firmeneigentümer mit einem Tritt in den A rausbefördern würde, wenn sie in seiner Firma so agieren würden. Unsere (die des Volkes) Firma ist der Staat, geführt von solchen Leuten. TU UNFELIX AUSTRIA.

Alles zum Vergessen.... Ist doch egal, ob blau, rot, schwarz, grün und was es da sonst noch so alles gibt:
Keiner ist reif für einen Orden. Sorry, mir fällt wirklich keiner ein....
Sind ja alles die gleichen Absahner...

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Die reinste Komödie... Bin schon auf die Fotos gespannt wenn der Heinzi ihm den Orden an die Brust heften muss :-) ...Heinz, wann ist s soweit... nächste Woche oder übernächste?? *grins... wie lang denkst kannst es noch hinauszögern?? :-)

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

... ... vielleicht kommt der H.C. noch mitn Judenstern zum Ordensempfang... zutraun tät ich s ihm... ;-) Die reinste Fernseh-Komödien-Show... bitte informierts mich, wann die Ordensübergabe stattfindet...kann ja nimmer lange auf sich warten lassen. Wird das noch was vorm Opernball??... *grins ...glaub das wird der beste Jahresauftakt 2012!... Noch besser wird allerdings dann werden, wenn er den Orden dann öffentlich neben der Toilette am Stephansplatz ausstellt *grins...

melden

\"Sieg Heil\"-Sager von Fischer im Plenum des NR HBP Fischer, es ist Ihre heilige Pflicht und Schuldigkeit zu prüfen, ob Strache, der behauptet, dass die Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen worden sind, diese Aussagen so getätigt hat. Hat er das gemacht, dann ist ihm der Orden nicht zu verlleihen. Ist er falsch zitiert worden oder sind diese Aussagen in einem ganz anderen Zusammenhange gesagt worden als dies von der Presse gebracht worden ist, dann haben Sie zu prüfen, ob die Verlelihung doch durchzuführen ist oder nicht. Sie, HBP sind nämlich auch nicht die moralische Instanz, für die Sie sich ausgeben. Ich darf nur an Ihren Zwischenruf im Plenum des Nationalrates am 15.12.1989, während der Rede des FPÖ-Abgeordneten Siegfried Dillersberger erinnern, der da lautete "Sieg Heil". Also wer im Glashaus sitzt, sollte nicht auf andere mit Steinen werfen.

melden

@Warlord Der "Sieg Heil-Sager" des HBP Fischer ist im Protokoll des NR vom 15.12.1989 nachzulesen. Und jetzt versucht der feine Herr eine moralische Instanz zu mimen. Als er im letzten Bundespräsidenten-Wahlkampf darauf angesprochen worden ist, hat er sich wehleidig geäußert, dass sei "ganz anders gemeint gewesen" als er es gesagt habe. Da soll mir noch einer erklären, was man an diesem Sager herumdeuteln kann. "Sieg Heil" heißt "Sieg Heil" und da kann man nichts umdeuten oder etwas "anders meinen " wie es gesagt worden ist. Aber so ist der Fischer: Wenn er "Sieg Heil" sagt ist das was anderes, als wenn der Strache "Sieg Heil" sagt, weil er ist ja ein Roter und ein Roter meint immer was anderes auch wenn man da nichts anderes meinen kann!

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

@kickoff Hmm... na ja, wie sagte einst schon der gute alte Schuldenpolitiker-Kreisky...immer wenns um wichtige Entscheidungen geht ist der Typ am Schei*haus... *grins... Vielleicht hat er ja auch dort Einmarsch der Russen damals verschlafen und hat glaubt der Adolf ist noch immer an der Macht... insofern sei ihm dieser doch massive-judenfeindliche-Ausrutscher mal verziehen. Außerdem kann man dem Bundes Heinzi nicht böse sein, weil er immer so einen sympathischen Grinser drauf hat... bin nur neugrieg ob er den auch noch hat, wenn er dann in den nächsten Wochen das Bleckplattl verleihen MUSS *grins...

melden

@kickoff: bitte bemüh dich doch um deinen hausverstand. der Fischer hat als ZWISCHENRUF WÄHREND einer FP-REDE besagte Worte getätigt-
offensichtlich wollte er damit sarkastisch, ironisch jenes Publikum miemen, für die so eine Rede vermutlich geeignet gewesen wäre.
Wenn ein H.C. über die Reichskristallnacht am WKR-Ball spricht kommt das eben schon bissl anders rüber.
Der "Jude" (i glaub i spinn!) Strache soll das Demo-recht gelten lassen, und seine Schäfchen im Schafspelz im Zaum halten, bevor sie Aussagen wie " "wenn hunderte vermummte Linksextremisten unmittelbar vor seinem Amtssitz mit Bomben(!) spazieren gehen und gewalttätige Akte inklusive Brandschatzung(!) und Körperverletzungen(!) setzen" aus ihren rechten Mündern kotzen.

Fasching? ich finde das alles andere als lustig oder lächerlich. eher schockierend.

melden

@kritiger Ich weiß nicht, was Sie meinen. Ich steh da ein bisschen auf der Leitung: "Sieg Heil "war doch der stramme Gruß der Nazis oder? Da gibt es kein "ironisch" und anderes Herumgelabere! Sonst könnte der Strache ja auch behaupten, er habe das mit der Reichskristallnacht und mit den neuen Juden usw. "ironisch" gemeint habe. Mit Nazijargon ala "Sieg Heil" kann man nicht ironisch sein. "Sieg Heil" wurde von den Nazis und wie wir wissen auch von unserem HBP am 15.12.1989 während der Rede des FP-Abgeordneten Siegfried Dillersberger im Plenum des NR gebraucht. "Sieg Heil war der stramme Nazi-Grauß Aus und Ende. Da gibt es keine "Ironie" oder kein "anders gemeint wie ich es gesagt habe"!

Verdient? Wenn es darum geht einen Orden aufgrund von Verdiensten verliehen zu bekommen, dann müßte die gesamte Regierung - auch der Bundesheinzi - die gesamten Orden ausstellen lassen. Das Recht diese zu tragen, hat nämlich genau keiner von der Bundespartie...

Fischer Fischer der Parteisoldat der SPÖ die den Kindermörder vom Spiegelgrund geehrt hat.

watelli melden

Kein Orden für Strache Wenn unser HBP bei allen Dingen so schnell und konsequent reagieren würde. Wäre wunderbar.

melden

Re: Kein Orden für Strache Hi watelli: Mit diesem "frommen Wunsch" sind Sie nicht allein. JA, DAS wäre wünschenswert, nur leider wird´s das NIE spielen. Unsere Politiker sind ALLE wie die Schnecken....nur SCHLEIMEN, egal wo, ob EU oder sonst was.... die pfeiffen doch auf uns, Hauptsache der Inhalt im Politiker-Geldbörsel stimmt, wozu dann noch auf irgendwas Reaktion zeigen....Bei dieser politischen Ansammlung von Unnötigen, kann einem schlecht werden..

Ignaz-Kutschnberger

Viel Dampf und leer Worte... *grins Es wird zur Verleihung kommen... *grins... geht ja gar nicht anders,...auch wenn er es jetzt 2 oder 3 Tage rausschieben will *grins... Der Orden steht ihm nunmal zu, ob s wem passt oder nicht *grins... Und ich hoffe noch immer, dass wir den dann aufn Stephansplatz neben den sanitären Anlagen öffentlich bewundern können... :-)

RobOtter

Es ist schon interessant... ...dass ausgerechnet nur die FPÖ von politischen Feinden spricht und sich dann wundert wenn ihnen rauher Wind ins Gesicht bläst.
...dass ausgerechnet die FPÖ ihre politische Vergangenheit und Gegenwart vergisst und sich dann wundert wenn man ihr den Spiegel vorhält.
...dass ausgerechnet die FPÖ einen menschenverachtenden populistischen Führer hat der in seiner Argumentation an die Führer und Protagonisten des 2. Weltkrieges erinnert und sich aber immer beklagt das er missverstanden wird.
...dass ausgerechnet immer die FPÖ von der ach so bösen linkslinken kommunistisch gutmenschelnden Radikalgrünen (danke franzjosefs) schlecht behandelt wird.
...dass ausgerechnet diejenigen die FPÖ wählen, die als ersters unter diese Schnürstiefel geraten werden.

--Meine Meinung--

Ignaz-Kutschnberger

Na geh... also ich bin dafür dass er ihn bekommt und öffentlich ausstellen darf. ...geh bitte, gebts ihm doch diesen Orden fürs Rumsitzen *grins... er wollt ihn ja öffentlich ausstellen und ich hätte da schon einen guten Platz gewusst... Stephansplatz beim Aufgang - links, gleich neben der öffentlichen Toilette, da hätten ihn dann viele bewundern können, wenn sie auf dem Weg gewesen wären ihre Notdurft zu verrichten...quasie im Sitzen freien Blick auf den Orden... da der eh scheinbar für s Rumsitzen ist, wäre das dann ja irgendwie passend gewesen, oder???

Seite 2 von 3