Nach neun Siegen en suite: Gmundner wollen gegen Wels Final-Vorentscheidung

Erstes Spiel des Best-of-Five-Finales ging an Swans Swans-Topscorer wird 1000er-Grenze sprengen

Titelverteidiger Allianz Swans Gmunden kann im zweiten Spiel der best-of-five-Finalserie der Basketball-Herren schon für eine Vorentscheidung sorgen. Nach der 57:86-Niederlage zum Auftakt steht Cupsieger und Lokalrivale Kraftwerk Wels vor eigenem Publikum unter Zugzwang.

Die Gmundner sind im Playoff seit nunmehr neun Partien ungeschlagen. Die letzte Niederlage datiert aus Spiel zwei im Semifinale des vergangenen Jahres gegen die Wörthersee Piraten. Gelingt der zehnte Erfolg en suite, wäre das wohl mehr als nur die halbe Miete auf dem Weg zur zweiten Meisterschaft nach 2005.

"Ein Sieg muss her, sonst wird es schwer", weiß Wels-Obmann Heinz Peter Fiszter. Aber ein zweites Mal werde Gmunden sein Team nicht mehr so "erwischen", macht er in Optimismus. "Am Sonntag haben wir den Start verschlafen und danach nicht mehr ins Spiel gefunden." Fiszter setzt auch auf die Publikumsunterstützung: Die Welser Kraftwerk-Arena werde mit 1.750 Zuschauern "bis unters Dach voll" sein.

Swans wollen Leistung wiederholen
Gmunden-Manager Harald Stelzer geht davon aus, dass sein Team "genauso konzentriert wie in Spiel eins" auftreten wird. "Wir wissen, dass wir auch in Wels gewinnen können", womit der Druck endgültig beim Gegner läge. Als Schlüssel zum zehnten Playoff-Sieg in Serie und zur 2:0-Führung im Finale 2006 sieht Stelzer eine starke Defensivleistung und eine Steigerung in der Offensive, zumal am Sonntag nur vier von 16 Dreipunkte-Versuchen ihr Ziel gefunden hatten.

Vor allem die Gmunden-Fans dürfen sich auf ein bevorstehendes Jubiläum freuen. De'Teri Mayes, Topscorer der Bundesliga, hält aktuell bei 996 Punkten aus nunmehr 40 Meisterschaftsspielen 2005/06 (Schnitt: 24,9), womit der "Tausender" am Donnerstag fallen wird.
(APA/red)