Nach der Scheidung von Pamela Anderson: Kid Rock nun mit brillianter Rock-Scheibe

Zeigt Leidenschaft für Dinge mit Beinen oder Rädern Ergebnis dreijähriger Planungs- und Entstehungszeit

Nach der Scheidung von Pamela Anderson: Kid Rock nun mit brillianter Rock-Scheibe

Kid Rock, in letzter Zeit eher als Lover, Ehemann und nun Ex-Gatte von Pamela Anderson in den Schlagzeilen gewesen, konzentriert sich nun wieder auf das, was er eigentlich auch richtig gut kann, nämlich aufs Abrocken. Das beweist sein neues, bescheiden betiteltes Album "Rock 'n' Roll Jesus", welches seit 5. Oktober in den Musikläden zu finden ist.

"I wanna f*** you like I'm never gonna see you again". Die direkte Formulierung seiner Gedanken ist Kid Rock also nicht abhanden gekommen, wie auf der ersten Single "So hott" zu hören ist. Und so dreht sich alles, was er von sich gibt, zumeist um weibliche Geschöpfe und brummende Fortbewegungsmittel.

Nachdenklicher Kid Rock
Ihn jetzt aber als oberflächlichen und stupiden Klischeerockstar abzustempeln, wäre einerseits gerade eben oberflächlich und stupid und andererseits würde das nicht den seit seinem Album "Rebel without a cause" im Jahr 1998 andauernden Erfolg erklären. Den Kid Rock versteht es, neben purem und mitreißenden Rock auch leisere und nachdenkliche Töne anzuschlagen. Man möge sich nur an "Only God knows why" oder "Picture" gemeinsam mit Sheryl Crow erinnern.

Vielschichtiger Sound
Es ist gerade sein musikalischer Facettenreichtum, der Kid Rocks Erfolg begründet und ihn von anderen Rockern abhebt, die im Endeffekt nichts anderes können als mächtig Lärm zu machen. Auf "Rock 'n' Roll Jesus" finden sich mit "When u love someone", "Don't tell me u love me" und vor allem "Roll on" wunderschöne Rockballaden, mit "New Orleans" verschmelzt er sich mit dem dort ansässigen Jazz und "All summer long" zeigt am deutlichsten, dass er seine Countrywurzeln weiterhin nicht vergessen hat.

Sein Erfolgsgeheimnis hat sich Kid Rock auf "Rock 'n' Roll Jesus" also bewahrt, und es ist doch schön, von ihm wieder als Musiker zu hören.

Kid Rock "Rock 'n' Roll Jesus", Warner Music

(red)