Nach Referendum von

Krim: Katholiken packen die Koffer

Ängstliche Bewohner verkaufen ihre Häuser und ziehen in andere Ukraine-Teile

Krim © Bild: Reuters/Peter

Nach dem von der gesamten EU als inakzeptabel verurteilten Krim-Referendum packen die Katholiken der Halbinsel die Koffer und verkaufen ihre Häuser, um in anderen Landesteilen der Ukraine zu leben.

THEMEN:

"Niemand weiß, was geschehen wird. Viele versuchen, ihre Wohnungen zu verkaufen und wegzuziehen", berichtete der katholische Pfarrer von Kertsch, P. Mykahailo Milchakovskyi, nach Angaben von Kathpress dem Washingtoner "Catholic News Service" (CNS).

Entführungen

Ängste existieren im Besonderen innerhalb der mit Rom unierten griechisch-katholischen Kirche. Sie hat in Russland keinen legalen Status, und am Wochenende kam es bereits zu Priesterentführungen. Drei als vermisst gemeldete Priester tauchten jedoch dann wieder auf.