Nach brutalem Mord an 21-jähriger Frau in Wien: Weitere Leichenteile wurden gefunden

Freundin zerstückelt und in Misträumen "deponiert" Mutmaßlicher Täter verhaftet. Mann bestreitet Tat

Nach brutalem Mord an 21-jähriger Frau in Wien: Weitere Leichenteile wurden gefunden © Bild: APA/Oczeret

Der Mordfall in Wien-Hietzing, in dem ein 22-Jähriger seine um ein Jahr jüngere Ex-Freundin zerstückelt haben soll, lieferte in der Nacht von Freitag auf Samstag weitere grausige Details. Laut Polizei wurden "in Misträumen in Tatortnähe" weitere Leichenteile der Frau gefunden. Die Einvernahme des mutmaßlichen Täters dauerte an. Der Mann sei nach wie vor nicht geständig, so ein Sprecher.

Eine Obduktion der Leiche soll am Vormittag durchgeführt werden. Ein Verwandter hatte am Freitag die Polizei verständigt, weil er sich Sorgen um den Verbleib der 21-Jährigen gemacht hat. Als Streifenbeamten schließlich am Tatort eintrafen, fanden sie den mutmaßlichen Täter gemeinsam mit einem Freund vor. Diesem soll der 22-Jährige gestanden haben, dass er die Frau erstochen und die Leiche beseitigt hat.

In der Wohnung fand die Polizei zahlreiche Blutspuren vor allem am Bett im Wohnschlafraum. Von der Leiche fehlte vorerst allerdings jede Spur. In einem Kübel in den Misträumen wurde aber schließlich der Torso gefunden - einige Zeit später stießen die Kriminalisten auf weitere Leichenteile. (apa/red)