Nach drei Monaten im Koma: Premier Sharon wurde dauerhaft für amtsunfähig erklärt

Regierungsbeschluss jedoch erst am Freitag wirksam

Der seit Anfang des Jahres im Koma liegende israelische Ministerpräsident Ariel Sharon ist am Dienstag für dauerhaft amtsunfähig erklärt worden. Die israelische Regierung gab die Entscheidung in Jerusalem offiziell bekannt.

Tatsächlich enden wird die Ära Sharon am Freitag, wenn die gesetzlich vorgeschriebene Frist von hundert Tagen zur Erklärung der Regierungsunfähigkeit abläuft - es sei denn, Sharon erwacht vorher aus dem Koma. Die Erklärung der Regierung sei wegen des am Mittwoch beginnenden jüdischen Osterfestes um drei Tage vorgezogen worden, hatte das Justizministerium am Sonntag erklärt. Sharons Stellvertreter Ehud Olmert war nach der schweren Erkrankung des Ministerpräsidenten zum amtierenden Regierungschef ernannt worden. (apa)