Nach 71 Jahren Ehe von

Queen Elizabeth II. &
Prinz Philip wohnen nicht zusammen?

Nach 71 Jahren Ehe - Queen Elizabeth II. &
Prinz Philip wohnen nicht zusammen? © Bild: Chris Jackson Collection / AFP

Einen Schritt hinter Queen Elizabeth II. ist immer ihr Ehemann, Prinz Philip, zu finden. Doch die Royals sollen nicht mehr unter einem Dach wohnen.

THEMEN:

Über 70 Jahre sind die beiden verheiratet - Queen Elizabeth II. und Prinz Philip gaben sich am 20. November 1947 das Ja-Wort. Die schönen, aber auch die schwierigen Zeiten hat das Paar zusammen durchgestanden. Ein einschneidedenes Erlebnis ihrer Beziehung war sicherlich die Diskussion, welchen Nachnamen die gemeinsamen Kinder - Charles, Andrew, Anne und Edward - tragen sollten.

© Frank Augstein / POOL / AFP Er steht immer hinter ihr - Prinz Philip und seine Ehefrau Queen Elizabeth II.

Als die Queen weinte

Laut der Biografin Sally Bedell Smith* soll jene Diskussion das Paar schwer belastet haben. "Fast brutal" soll das Verhalten des Prinzen gegenüber seiner Ehefrau gewesen sei, so Bedell Smith. Mit seinem Verhalten habe Philip die Queen zum Weinen gebracht. Er bestand darauf, dass die Kinder seinen Nachnamen - Mountbatten - annehmen sollten.

Auch interessant: Warum Queen Elizabeth II. auch auf den Namen "Gary" hört

Im Video: Die Handtaschen-Codes der Queen - geknackt!

© Video: News.at

Mit der Geburt von Prinz Anne, im Jahr 1960, wurde ein Kompromiss gefunden - die Nachfahren sollten nun Mountbatten-Windsor heißen.

Getrennte Wohnsitze

Doch wie steht es nach all den Jahren um die Ehe von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip? Neuigkeiten diesbezüglich liefert der britische "Daily Star". Einem Bericht zufolge sollen sich Queen Elizabeth II. und ihr Ehemann räumlich getrennt haben und nicht mehr unter einem Dach leben. Der Herzog von Edinburgh, der am Pfingstsonntag 2019 seinen 98. Geburtstag feiert, wohne demnach nicht mehr mit Queen Elizabeth II. im Buckingham Palast, sondern habe sich auf dem royalen Landsitz Sandringham in der Grafschaft Norfolk einen Alterswohnsitz eingerichtet.

  • Bild 1 von 50 © Bild: Photo by Jane Barlow - WPA Pool/Getty Images

    Prinz Philip - Sein Leben in Bildern

    Schon seine Geburt war so ungewöhnlich wie sein weiteres Leben: Prinz Philip kam am 10. Juni 1921 auf einem Küchentisch auf der Insel Korfu als Mitglied des griechischen Königshauses zur Welt. Der Arzt hielt das für praktisch.

    Im Bild: Auf einer Gartenparty im Jahr 2017 freuen sich drei Damen sehr den Prinzen persönlich kennenzulernen.

  • Philip Mountbatten
    Bild 2 von 50 © Bild: PNA Rota/Keystone/Getty Images

    Prinz Philip - Sein Leben in Bildern: Marine

    Nach politischen und familiären Wirren - die Familie wurde nach der Revolution aus Griechenland verbannt, der Vater ging seine eigenen Wege, die Mutter erkrankte psychisch - verschlug es Philip nach Großbritannien, wo er Karriere in der Marine machen sollte. In England lernte er seine große Liebe kennen: Lilibeth, die sich schon als 13-Jährige unsterblich in den attraktiven Kadetten verliebte.

    Im Bild: Lieutenant Philip Mountbatten bei der Royal Navy 1947.

Insidern zufolge würden die beiden voneinander unabhängige Leben führen und sich auch mehrere Wochen am Stück nicht sehen. Von Seiten des Palasts gibt es keine Stellungnahme.

100 Jahre Prinz Philip - "Ich kann mir nichts Schlimmeres vorstellen"

Es ist jedoch anzunehmen, dass Prinz Philip, der in zwei Jahren seinen 100. Geburtstag feiert, sich der Hektik des Palastlebens entziehen und den royalen Ruhestand genießen möchte. Angesprochen auf seinen 100. Geburtstag, gab sich der Prinz bereits vor einigen Jahren wenig erfreut. "Ich habe absolut keine Ambitionen, die 100 zu erreichen", so Philip 2000 in einem Interview mit "The DailyTelegraph". Er scherzte damals und sagte: "Ich kann mir nichts Schlimmeres vorstellen. Bereits jetzt fallen ja schon Teile von mir ab."

Worte, die die Queen wohl ungern hört. Denn die Verbindung zu ihrem Ehemann ist noch sehr stark. Demnach sollen sie und ihre Ehemann täglich miteinander telefonieren...

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, bekommt news.at von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.

Kommentare