Nach geharnischtem Interview: Türkischer Botschafter Tezcan soll abberufen werden

Türkisches Außenministerium plant Umstrukturierung Hatte heimische Integrationspolitik scharf kritisiert

Nach geharnischtem Interview: Türkischer Botschafter Tezcan soll abberufen werden © Bild:

Anfang November sorgte Kadri Ecvet Tezcan für ein ordentliches Rauschen im Blätterwald: In einem Interview mit der "Presse" holte der türkische Botschafter in Wien zu einem ziemlich undiplomatischen Rundumschlag gegen Österreichs Integrationspolitik und die Ausländerfeindlichkeit hierzulande aus. Tezcans Aussagen ("Die Türken sind glücklich, sie wollen nichts von euch. Sie wollen nur nicht wie ein Virus behandelt werden") sorgten aber nicht nur in Österreich für Aufregung, auch Ankara war verstimmt. Nun steht Tezcan offenbar vor der Abberufung, berichtet der "Standard".

In dem Artikel ist von einer Lösung, mit der auch Ankara sein Gesicht wahren könnte, die Rede. Demnach stünden im türkischen Außenministerium Umstrukturierungen des diplomatischen Dienstes sowie eine Reihe neuer Botschafter-Ernennungen an. Im Außenamt in Ankara will man über eine angebliche Abberufung Tezcans zwar offiziell noch nichts wissen, die Zeitung beruft sich jedoch auf Insider, die mit einer baldigen Abberufung rechnen.

Tezcan hatte in dem Interview scharfe Kritik an der österreichischen Integrationspolitik sowie an Österreich und seiner Bevölkerung geübt. Besonders ins Visier nahm Tezcan Innenministerin Maria Fekter (V), die er für ungeeignet hält, Integrationsagenden zu betreuen. Internationalen Organisationen wie der UNO empfahl der Botschafter indirekt, das Land zu verlassen. Fast die gesamte Polit-Spitze Österreichs reagierte mit Empörung auf die Aussagen des Diplomaten, FPÖ und BZÖ forderten seinen Rücktritt.

(red)

Kommentare

Baba und fall ned... Hier weint ihm niemand- ausser vielleicht einige türkische Neuösterreicher- eine Träne nach!

Heute, 29. Dezember 2010.. und DER ist noch IMMER DA ...
Schlafen unsere Politikersich noch immer nach dem Grünen-13-Stunden-Palaver aus???
Hoffentlich verschlafen sie nicht den Jahreswechsel un der Effendi Tezcan ist noch immer bei uns ..
Ich glaub das Neue Jahr fängt genauso Besch..en mit dem an, wie es geendet hat.

melden

botschafter Die Türken wollen nichts von uns? Nur ihren Mist überall verbreiten, den Gestank der Kebab-Buden bei jeder U-Bahnstation verbreiten, Kinderbeihilfe, Sozialwohnungen (ein Haus für die Eltern eines Autisten) Im Moment fällt mir nichts mehr ein, aber ich finde das genügt.
Virus, Bazillen Keime. Egal, passt alles

mfp7764 melden

Re: botschafter genau meine meinung-passt;-)

Dantine melden

Na schlecht? Ich bin da gar nicht böse!
Die Türken werden nicht doch einmal beginnen, darüber nachzudenken, was sie noch alles machen müssen, wenn sie in die EU wollen?
Statt Glühlampen und Marmelade zu verbieten, sollten sich die EU-Sesselpupser etwas einfallen lassen, ob man vielleicht 10% der Türkei in die EU aufnehmen könnte! Z.B. nur die Integrationswilligen und die europäischen Türken!
(nur so eine Idee! ggg)

melden

Re: Na schlecht? Hi Dantine, 10 % der integrationswilligen Türken wäre kein Problem, läge es nicht in der Natur der Menschen, sich zu VERSTELLEN, wenn es um Vorteile geht...!!! Erst ist man integrationswillig und dann pfeift man drauf, wenn man hat, was man wollte. Drum wird das leider NIE funktionieren, obwohl der Gedanke was für sich hätte...
frohes Fest

Dantine melden

Re: Na schlecht? sag ich doch!
Was mich an der ganzen Sache bedrückt ist:
Ich war mehrfach in der Türkei, bin von West nach Ost durchgefahren, aber ich habe in der ganzen Türke (dem Teil, den ich besucht habe) keine solchen Türken gesehen, wie die, die nach Europa zum Arbeiten kommen!
Wenn Sie in Istanbul, oder Ankara, oder irgendener anderen Stadt unterwegs sind, könnten Sie sich in irgendeiner Stadt in Europa befinden!
Nur die, die in der Türkei "abseits stehen", gehen ins Ausland und die haben wir dann!

Die Türken sind glücklich,... sie wollen nichts von uns...lt.Tezcan. Aber geh nein, die wollen nur die TÜRKISCH-KULTURELLE PARALLELGESELLSCHAFT mit ihren neuen Forderungen nach dem Scharia-Gericht und Islam-Banking jetzt in Deutschland und dann bei uns in ÖSTERREICH VERSTÄRKEN. DAHEIM in der TÜRKEI haben sie bereits DIES ALLES, warum fahren sie nicht in die Türkei RETOUR HEIM

melden

Wurde auch schon Zeit, daß dieser präpotente Effende heimgeholt wird. Dafür bekommen wir - wie die Deutschen von deren Politikern - das Scharia-Gericht und die Islam-Bank aufs Auge gedruckt. Ich verstehe nur eines an der Sache nicht: Wen die Muslime - allen voran die Türken - sich in Österreich - wieder einmal zu Einengung der türk.Frauen - nach der Scharia und den Islam-Banking sehnen, WARUM sind DIE dann NACH ÖSTERREICH gekommen, wo doch DAHEIM in der TÜRKEI sowieso alles vorhanden war - außer den Österreichischen Sozialleistungen, welche denen DANK "unserer ???" Politiker in den A....... geblasen werden. Bin ich eigentlcih WIRKLICH noch in ÖSTERREICH oder schon in Anatolien..das ist schöne langsam eine brechtigte Frage

Berndorferbaer melden

Re: Wurde auch schon Zeit, hallo, wir sind schon weiter als in anatolien. schau doch einmal beim fenster raus, schau, da hinten ist schon der bosporus. scherz, du hast vollkommen recht, so kann es nicht weiter gehen. das ist unser land, da leben wir unsere kultur, jeder kann kommen, wenn er sich anpaßt. ich latsche ja auch nicht in ihre gebetshäuser mit meinen latschen rein. reg dich hicht auf, morgen ist heiliger abend!!!

frohes fest!

melden

@Berndorferbaer: Re: Wurde auch schon Zeit, Ebenfalls ein schönes Weihnachtsfest

thunderwonder melden

schade das ist sehr sehr schade. man muss nicht alles immer zur staatsaffäre hochstilisieren. total lächerlich.

melden

Re: schade man muss, und DARF sich als ÖSTERREICHER aber auch NICHT von JEDEM auf den Kopf sch...n lassen

Virus Wird auch Zeit!

Der ist hier auch erwünscht wie ein Virus.

Seite 1 von 1