Nach Flugzeugunglück in Indien: Black Box in den Trümmern der Maschine gefunden

Flugschreiber soll nun Klarheit über Ursache schaffen 158 Menschen mussten bei Absturz ihr Leben lassen

Nach Flugzeugunglück in Indien: Black Box in den Trümmern der Maschine gefunden © Bild: AP/STR

Nach dem verheerenden Flugzeugunglück in Südindien, bei dem 158 Personen ums Leben kamen, haben Ermittler die Black Box der Maschine gefunden. Der Stimmrekorder und der Flugschreiber sollen nun Aufschluss über die Ursache des Unglücks vom Samstag geben, das nur 8 Menschen überlebt haben.

Das Gerät speichert Flughöhe, Geschwindigkeit, Richtung sowie den Funkverkehr und die Steuerbefehle. Auch Experten des Flugzeugherstellers Boeing stehen für die Auswertung zur Verfügung. Bisher ist die Absturzursache noch unklar.

Die Passagiermaschine der Billig-Fluggesellschaft Air India Express war bei der Landung in der Stadt Mangalore über die Landebahn hinausgeschossen und eine Felswand herabgestürzt. Nur acht Insassen überlebten. 146 der 158 Leichen konnten bis Sonntagmittag identifiziert werden.

Überlebende im Krankenhaus
Die acht Überlebenden liegen im Krankenhaus. Einer von ihnen befindet sich in ernstem Zustand, die übrigen werden wegen Verbrennungen und anderer Verletzungen behandelt, erklärte die Notfall-Koordinatorin der Fluglinie, Harpreet Singh, bei einer Pressekonferenz in Mumbai.

Ein Team mit Experten für die DNA-Identifizierung von Toten ist ebenfalls am Unglücksort eingetroffen. Es wird die Erbsubstanz der Leichen mit jener von Angehörigen vergleichen, um Gewissheit zu schaffen. Dies ist nötig, weil viele Opfer bis zur Unkenntlichkeit verbrannt sind.

Betreuung der Hinterbliebenen
Singh ergänzte, dass ihre Fluggesellschaft den Hinterbliebenen Ansprechpartner, sogenannte "Engel von Air India", zur Seite gestellt habe. Sie sollten den Trauernden bei der Reise nach Mangalore und der Überführung der Toten helfen.

Der für den Lufttransport zuständige Minister Praful Patel hatte noch am Samstagabend gesagt, dass der Pilot der Unglücksmaschine sehr erfahren gewesen sei und die Umstände des Fluges bis zum Absturz normal gewesen seien. Polizei und zivile Luftfahrtbehörde untersuchen den Absturz.

Es war das schwerste Flugzeugunglück in Indien seit mehr als zehn Jahren. Nach Behördenangaben herrschte zum Zeitpunkt der Landung der Boeing 737-800 schlechtes Wetter. Air India Express ist eine Billigtochter der nationalen Fluggesellschaft Air India. Sie wird auf Verbindungen nach Dubai und in andere Länder des Nahen Ostens eingesetzt, in denen Millionen Inder arbeiten.

(apa/red)