Nach Erdbebenkatastrophe in Japan: Toyota hält Werke noch bis Mitte April geschlossen

Autobauer informierte Zulieferer über Produktionsstopp Nur zwei japanische Toyota-Werkr produzieren derzeit

Nach Erdbebenkatastrophe in Japan: Toyota hält Werke noch bis Mitte April geschlossen © Bild: EPA/Maury

Durch die Folgen der veherrenden Erdbebenkatastrophe in Japan sahen sich zahlreiche Firmen genötigt, ihre Werke zu schließen. Zu diesen gehört auch der Autobauer Toyota. Dieser will laut Kreisen die Produktion in Japan noch bis zum 11. April aussetzen. Darüber habe der weltweitgrößte Autohersteller seine wichtigsten Zulieferer informiert, sagte eine mit der Situation vertraute Person am Dienstag.

In den 18 heimischen Montagewerken, in denen Toyota- und Lexus-Modelle zusammengebaut werden, ruht derzeit die Herstellung. Lediglich in zwei Werken wird eine begrenzte Zahl von Hybrid-Modellen produziert, darunter der Verkaufsschlager Prius. Ein Toyota-Sprecher sagte, er wisse nichts über die Informationen für die Zulieferer.

(apa/red)